Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

DEL-Finale: Adler Mannheim deklassieren den EHC München mit 4:0 | BR24

© dpa-Bildfunk/Sina Schuldt

Keilerei in der Partie EHC Red Bull München - Adler Mannheim

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

DEL-Finale: Adler Mannheim deklassieren den EHC München mit 4:0

Der EHC München hat im vierten Spiel der DEL-Finalserie eine 0:4-Heimniederlage gegen die Adler Mannheim hinnehmen müssen. Der Titelverteidiger liegt damit nach Spielen mit 1:3 zurück. Mannheim kann am Freitag zu Hause den Titel einfahren.

Per Mail sharen

Die Münchner starteten wesentlich aktiver in die Partie als in den vergangenen Spielen der Finalserie. Die beste Chance hatte der Titelverteidiger in der sechsten Minute. Michael Wolf setzte den Puck von der blauen Linie aber knapp neben das Tor, Yasin Ehliz verpasste den Abpraller.

Die Begegnung lieferte Chancen auf beiden Seiten, denn auch die Gäste suchte ihr Heil in der Offensive. Mannheims Matthias Plachta verfehlte knapp, Andreas Eder auf der anderen Seite ebenso. EHC-Keeper Danny aus den Birken parierte zudem einen hervorragend vorgetragenen Konter der Adler spektakulär mit der Hacke. Den Zuschauern wurde hochklassiges Eishockey geboten – nur die Tore fehlten noch.

Doppelschlag der Adler schockt den EHC München

Der zweite Spielabschnitt begann mit einem Mannheimer Doppelschlag: Cody Lampl und Ben Smith erzielten kurz hintereinander die ersten Treffer. Und bevor München einmal richtig durchatmen konnte, fiel sogar noch das 3:0 durch Phil Hungerecker. Bis auf eine wilde Keilerei hatte dem der EHC fast nichts entgegenzusetzen. Und falls doch, kam immer ein Mannheimer Schlittschuh dazwischen.

Mannheim legt das 4:0 nach

Im Schlussabschnitt wurde München nochmals kalt erwischt. Plachta erhöhte kurz nach dem Wiederbeginn auf 4:0. Der EHC spielte zwar nicht unbedingt schlecht. Das Resultat spiegelt auch die überragende Vorstellung der Adler wieder. Mannheim fehlt jetzt nur noch ein Sieg zum Gewinn der Deutschen Meisterschaft. Die möglicherweise entscheidende Begegnung findet am Freitag (19.30 Uhr) in Mannheim statt.

© dpa-Bildfunk/Sina Schuldt

Phil Hungerecker (l) von Adler Mannheim schießt das 0:3.

Red Bull München - Adler Mannheim 0:4 (0:0, 0:3, 0:1)

Tore: 0:1 Lampl (23:52), 0:2 Smith (24:36), 0:3 Hungerecker (25:58), 0:4 Plachta (41:32)

Zuschauer: 6.142

Strafminuten: München 12 - Mannheim 12

Play-off-Stand: 1:3