BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR24 Sport/Achim Hofbauer
Bildrechte: picture alliance

Alles neu bei den Augsburger Panthern. Nach der durchwachsenen letzten Saison sollen zwei Neuzugänge aus Kanada das Team in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) wieder auf die Spur bringen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

DEL: Augsburger Panther wollen Playoffs erreichen

Nach der durchwachsenen letzten Saison soll es dieses Mal bei den Augsburger Panther besser laufen: Das Ziel sind die Playoffs. Ein neuer Trainer soll dabei helfen: der Kanadier Mark Pederson.

Per Mail sharen
Von
  • Achim Hofbauer

Wenn man Duanne Moeser nach der letzten Saison fragt, redet der Sportboss der Augsburger Panthers nicht lange um den heißen Brei herum. Mit der vergangenen Spielzeit verbindet er "nicht viel Positives", sagte er. Zu mies der Saisonstart, zu schlecht das Powerplay, zu fahrlässig die Chance auf die Playoffs weggeschmissen – und deshalb hat sich in Schwaben viel getan.

Neuer Trainer soll es besser machen

Mit Mark Pedersen kam ein neuer Trainer nach Augsburg - und in die DEL. Der 53-jährige Kanadier hat unter anderem schon in Japan trainiert und wurde in Dänemark Meister. Er gilt als Coach, der den Teamgedanken in den Vordergrund stellt und zu seinen Mannschaften immer einen guten Draht findet. Pederson soll es besser machen als zuletzt Tray Tuomie.

Augsburg hat nach der letzten Saison, in der viele hinter ihren Möglichkeiten zurückblieben, wieder größere Ziele. Das macht sich auch an den ausländischen Neuzugängen im Sturm bemerkbar, die viel Dampf nach vorn versprechen.

Große Personalrochaden gab es jedoch nicht, dennoch verbuchen die Augsburger einen Toptransfer. Jesse Graham kommt wie sein Trainer aus Kanada und bringt viel Spielverständnis und Führungsqualität in die Fuggerstadt. "Ich glaube, dass unsere Neuzugänge besser sind, als das, was wir abgegeben haben", sagte Moeser zuversichtlich.

Playoffs als erstes Ziel

Der Stamm der Mannschaft ist erfahren, die Neuzugänge scheinen zu passen und Augsburg hat stets ein fanatisches Publikum hinter sich. Die Playoffs sind also machbar und somit auch das Ziel von Augsburgs Spieler Marco Sternheimer: "Unser erster Schritt ist die Playoffs zu erreichen, und vielleicht steht ja dann ein Überraschungsteam ganz oben".