Bild

Russlands Nikolay Demidov (r) trifft zum 0:1 gegen Torwart Mathias Niederberger.
© dpa-Bildfunk/Marcel Kusch

Autoren

BR Sport
© dpa-Bildfunk/Marcel Kusch

Russlands Nikolay Demidov (r) trifft zum 0:1 gegen Torwart Mathias Niederberger.

Der Nürnberger Leonhard Pföderl (21. und 29.) und der Münchner Frank Mauer (40.) erzielten vor 4.180 Zuschauern die Tore für die deutsche Mannschaft. Nikolaj Demidow (17.), Dmitri Judin (24.), Andrei Tschibissow (51.) und Artjom Semtschjonok (nach 22 Sekunden der Verlängerung) sicherten den Russen den Sieg.

Abschiedsgeschenk Deutschland Cup unwahrscheinlich

Damit sind die Chancen auf den achten Turniersieg beim 29. Deutschland Cup und dem passenden Abschiedsgeschenk für Sturm gesunken. Am Samstag gegen die Schweiz (13.30 Uhr) und gegen die Slowakei einen Tag später (14.30 Uhr) steht Sturm vor seinem Abschied zum vorerst letzten Mal an der deutschen Bande. Bereits am Montag fliegt der 40-Jährige nach Los Angeles, wo er Assistenztrainer beim NHL-Team der Kings wird.

Autoren

BR Sport

Sendung

B5 Sport vom 08.11.2018 - 21:54 Uhr