Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

"Danke Basti!" - Reaktionen auf den Schweinsteiger-Rücktritt | BR24

© picture-alliance/dpa

Bastian Schweinsteiger

6
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Danke Basti!" - Reaktionen auf den Schweinsteiger-Rücktritt

Aus aller Welt trudeln Reaktionen auf den Rücktritt von Bastian Schweinsteiger ein. Bundestrainer Joachim Löw würdigte den Weltmeister von 2014 als "einen der größten Spieler, die Deutschland je hatte".

6
Per Mail sharen
Teilen

"Glückwunsch zur unglaublichen Karriere, mein geliebter @BSchweinsteiger! Ich kann es nicht erwarten zu sehen, welches Abenteuer das nächste in unserer Zukunft mit unserer wunderbaren kleinen Familie sein wird. Ich könnte heute nicht stolzer sein, wir lieben dich!" So twitterte Schweinsteigers Ehefrau Ana Ivanovic nach Schweinsteigers Bekanntgabe, seine Karriere zu beenden.

Felix Neureuther: "Von Rentner zu Rentner ..."

"Legende", "Krieger" oder "Fighter" sind Begriffe, die im Netz immer wieder fallen. Unter dem Hashtag "Danke Basti" kann man auf Twitter leicht den Überblick verlieren, so viele Glückwünsche und Wortmeldungen gibt es. Eine kam aus Garmisch-Partenkirchen: Schweinsteigers Kumpel und BR-Experte Felix Neureuther meldete sich umgehend und richtete "von Rentner zu Rentner und von Jungvater zu Jungvater" seine besten Grüße aus: "Bis bald, mein Freund!"

© BR Sport

"Von Rentner zu Rentner, von Jungvater zu Jungvater: Bis bald, mein Freund!" Felix Neureuther grüßt seinen Kumpel Bastian Schweinsteiger aus Garmisch-Partenkirchen.

Beim DFB steht die Tür offen

Sogar ein erstes "Jobangebot" gab es schon: Beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) steht Schweinsteiger die Tür offen. "Für ihn haben wir immer einen Platz", sagte Bundestrainer Joachim Löw im Vorfeld des Länderspiels gegen Argentinien "Ich weiß nicht, was er für Pläne hat (...). Bei uns ist jeder Spieler, der mal in der Nationalmannschaft gespielt hat und das Ziel hat, Trainer zu sein, zum Reinschnuppern immer willkommen - ob bei einem Lehrgang oder auf einer Trainerstelle im U-Bereich."

Schweinstieger, so Löw, sei "einer der größten Spieler, die Deutschland je hatte", ein großer Spieler und eine "große Persönlichkeit".

© BR Sport

Bundestrainer Joachim Löw hat den zurückgetretenen Bastian Schweinsteiger als "große Persönlichkeit" gewürdigt. Schweinsteiger sei "einer der größten Spieler, die Deutschland je hatte".

Alaba: "Es war eine Ehre"

Via Twitter meldeten sich unter anderen auch Philipp Lahm, Weltmeisterkapitän von 2014, David Alaba, aktueller Linksverteidiger beim FC Bayern München, und Sami Khedira. Alaba schrieb, es sei "eine Ehre" gewesen, "mit Dir zu spielen, zu kämpfen und Pokale zu gewinnen". Lahm wünschte seinem langjährigen Vereins- und Nationalmannschaftskollegen nur das Beste für die Zukunft und schrieb: "Es war immer speziell mit Dir!" Khedira bedankte sich bei einem "großartigen Sportler und Teamkollegen" für die Erinnerungen "und die großartige Zeit, die wir gemeinsam hatten".

Rummenigge: "Super Bursche"

Der FC Bayern München, bei dem Schweinsteiger die wichtigsten Jahre seiner Karriere verbracht hat, würdigten ihren "Basti" und boten ihm ihrerseits einen Job im Klub an: "Eine große Karriere geht zu Ende. Basti hat alles gewonnen, was es im Weltfußball zu gewinnen gibt", schrieb Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge auf der Vereins-Homepage. "Außerdem ist er ein super Bursche, die Türen beim FC Bayern stehen ihm immer offen."

"Chicago Fire auf die Weltkarte gebracht"

Sein letzter Klub Chicago Fire lobte seinen Vorzeige-Profi in den höchsten Tönen: "Basti hat so viel für den Club bedeutet" sagte Eigentümer Joe Mansueto. "Es war eine absolute Freude, ihm beim Spielen zuzugucken. Seine Fußball-Intelligenz ist so außergewöhnlich, bei jeder Wendung ist er drei Schritte voraus." Er sei ein Anführer, ein großer Teamspieler und ein die Generation prägender Spieler, "der Chicago Fire auf die Weltkarte gebracht hat". Auf seiner Website verabschiedete der US-Club den gebürtigen Bayern in großen Lettern auf Deutsch: "Danke Basti".