BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Dan Lorang - der Trainer hinter Haug, Frodeno und dem Team Bora | BR24

© BR

Beim oberbayerischen Radteam Bora-hansgrohe arbeitet mit Dan Lorang einer der erfolgreichsten Trainer im Ausdauersport. Er hat auch auch die beiden besten Triathleten der Welt geformt.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Dan Lorang - der Trainer hinter Haug, Frodeno und dem Team Bora

In einem Monat beginnt die Tour de France. Beim Radteam Bora-hansgrohe aus Oberbayern arbeitet mit Dan Lorang einer der erfolgreichsten Trainer im Ausdauersport weltweit. Denn er trainert auch die beiden Top-Triathleten Anne Haug und Jan Frodeno.

Per Mail sharen

Jan Frodeno, Anne Haug - die beiden Ironman-Weltmeister. Die Radprofis vom oberbayerischen Team Bora-hansgrohe - alle erfolgreich. Und im beschaulichen Unterwössen laufen die Fäden zusammen. Dort, im Schatten der Chiemgauer Berge, wohnt ihr Trainer Dan Lorang. Und steuert das Training.

Der Luxemburger sitzt auf der Terrasse im Garten und tippt in seinen Laptop. Über ein Computer-Programm sagt er seinen Sportlern genau, was sie jeden Tag machen sollen. "Wir haben eine Trainingsplattform, wo die Sportler ihren täglichen Trainingsplan finden. Da steht dann zum Beispiel drin '45 Minuten einfahren, die und die Intervalle bei der und der Trittfrequenz, bei der und der Wattzahl'", erklärt Lorang

Lorang - der Macher der Siegertypen

Und es funktioniert offensichtlich. Radprofi Emanuel Buchmann ist unter Dan Lorang Vierter bei der Tour de France geworden. Anne Haug verdankt ihm den Ironman-Sieg. "Er hat mich entdeckt, er hat mich zu dem gemacht, was ich bin. Von dem her bin ich ihm extrem dankbar" sagt Haug.

"Er kennt mich besser wie jeder andere auf der Welt. Er kennt seit 16 Jahren jeden Pulsschlag von mir. Ich hab da absolutes Vertrauen zu ihm und was ihn auszeichnet ist, dass er sich auf jeden Athleten auch wirklich einstellen kann." Anne Haug über Dan Lorang

Die besondere Fähigkeit, genau zu erkennen, welcher Sportler welches Training braucht, habe er sich vor Jahren selber angeeignet, erklärt Lorang: ""Ich hab angefangen mit der Nachbarin und dem Freizeitsportler oder demjenigen, der zehn Kilo abnehmen wollte. Ganz normale Menschen, hab das auch sehr viel umsonst gemacht. Ich habe gesagt: 'Ok, ich weiß, ich verdien kein Geld, aber ich brauch die Erfahrung'. Ich muss kucken, ob das, was ich mir da überlege, auch funktioniert."

Lorang wehrt sich gegen Doping-Generalverdacht

Beim Thema Doping hat der Luxemburger eine klare Haltung. Er wehrt sich gegen den Generalverdacht, ohne Doping gehe im Radsport nichts, und ist davon überzeugt, seine Sportler sind sauber.

Er sagt aber auch: "Wenn einer meiner Sportler dopt, dann werde ich einer der ersten sein, der sagt: 'Hey lieber Sportler, mit dir gehe ich vor Gericht, du schädigst unseren Ruf, du schädigst den Ruf vom Team und so war das nicht ausgemacht.'"

In ein paar Wochen geht es für Dan Lorang mit seinem Team zur Tour de France. Bis dahin heißt es Homeoffice im Garten, sofern das Wetter mitspielt und keine anderen Termine anstehen.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!