BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Crowdfunding für Sportvereine, Einzelstarter und Teams | BR24

© KAM on

KAM-on-Gründer: Alex Jan Avedikjan und Kristina Kamper

Per Mail sharen

    Crowdfunding für Sportvereine, Einzelstarter und Teams

    Haben Sie ein besonderes sportliches Ziel, das Sie gerne verwirklichen wollen, aber nicht finanzieren können? Oder möchten Sie ein besonderes Sportprojekt gründen? Mit Hilfe von "KAM on" kommt das nötige Geld vielleicht zusammen.

    Per Mail sharen

    KAM on ist eine Crowdfunding-Plattform für sportliche Menschen, Vereine und gemeinnützige Sportprojekte, die mit den Finanzen kämpfen. Das kann beispielsweise der Startplatz für einen Triathlon oder die Teilnahme an einer Weltmeisterschaft sein, aber auch Kinderturnen in einem Stadtteilprojekt sowie ein Fußballverein, der alleine nicht genügend Sponsoren findet.

    Bereits 400.000 Euro gesammelt

    KAM steht für die Initialen der drei Gründer Kristina Kamper, Alex Jan Avedikjan und Monaco Sports. Sie haben die Crowdfunding-Plattform vor zweieinhalb Jahren in München gegründet und seit dem rund 400.000 Euro gesammelt. Daran haben sich 2.700 Förderer beteiligt.

    So ist es ihnen beispielsweise gelungen, dass ein junger Sportler mit der finanziellen Unterstützung von nur 700 Euro zur Kickbox-WM nach Österreich fahren konnte und mit einer Medaille zurückkehrte. Denn er hatte es geschafft, dort den dritten Platz zu belegen.

    Wie funktioniert das Crowdfunding?

    Beispielsweise sammelt der FSV Frankfurt über KAM on 30.000 Euro für die diesjährige Jugendförderung. Der Verein bietet den Spendern als Gegenleistung verschiedene Dinge an wie unterschriebene Trikots, Original-Rasensamen oder exklusive Trainingseinheiten.

    Der Gedanke des Crowdfundings ist, dass viele Menschen einen kleinen Beitrag spenden anstelle eines einzigen Sponsors, der eine große Summe geben muss. Wenn das vorgegebene Spendenziel nicht erreicht wird, bekommen die Spender ihr Geld zurück.

    Sport ist wichtig für eine Gesellschaft

    Kristina Kamper und die beiden anderen Mitbegründer hatten die Idee für diese Crowdfunding-Plattform, weil es ihnen wichtig ist, die vielen unterschiedlichen sportlichen Ambitionen zu fördern. Denn ihrer Meinung nach hat Sport in all seinen Formen und Ausprägungen einen positiven Effekt auf Mensch und Gesellschaft.