Bildrechte: BR

Fan aus Togo soll nach Nürnberg kommen

  • Artikel mit Video-Inhalten

Crowdfunding beim Club: Fan aus Togo soll nach Nürnberg kommen

Traoré Abdel Manaf ist ein glühender Anhänger des 1. FC Nürnberg. Vor zwölf Jahren hat er in Togo sogar den Fanclub „FCN-Togo“ gegründet. Dank der Clubfans könnte sein größter Wunsch bald in Erfüllung gehen - ein Clubspiel live im Stadion zu sehen.

Traoré Abdel Manaf ist ein glühender Anhänger des 1. FC Nürnberg, seit er als 13-Jähriger den Club beim Pokalsieg 2007 hat spielen sehen. Vor zwölf Jahren hat er in Togo den Fanclub "FCN-Togo" gegründet. Jetzt soll nach all den treuen Jahren sein größter Wunsch in Erfüllung gehen: Traoré Abdel Manaf will die Franken im Max-Morlock-Stadion spielen sehen.

10.000 Euro mit Crowdfunding

Doch dafür braucht er unter anderem 10.000 Euro. Um den Betrag zusammen zu bekommen, soll eine Crowdfunding-Aktion helfen. Marco Sklarek vom Fanclub "FCN Alder" und Theo Deinlein haben den Spendenaufruf online gestellt, Armin Peipp organsierte den Spendenlink. Jetzt ist die Club-Community gefordert.

Viel Arbeit und Nerven haben die drei in das, wie sie sagen Herzensprojekt gesteckt, um Traoré Abdel Manaf nach Nürnberg zu holen. Aber das ist nicht so einfach, erzählt Theo Deinlein: "Wir haben zunächst gedacht, dass wir ihn einfach einladen und dann passt es. Und dann mussten wir uns erstmal einlesen, was es bedeutet für eine Person eine Bürgschaft zu unterschreiben."

Bürgschaft muss übernommen werden

Denn neben der Sicherheitsleistung von 10.000 Euro benötigt der Präsident des Fanclubs FCN-Togo im Ämterdschungel unter anderem auch Flugtickets, einen Wohnort in Franken, ein Gästevisum und eine Person, die für ihn bürgt. Diese Bürgschaft übernahm Marco Sklarek und er ist sich sicher, dass die Summe zusammenkommt. "Wir werden das gemeinsam schaffen in der Club-Familie. Ich bin da sehr zuversichtlich."

Bildrechte: BR

Crowdfunding beim Club: Fan aus Togo soll nach Nürnberg kommen

Die 10.000 Euro sollen später für einen Stadionbau in Togo gespendet werden

Derweil wartet Traoré Abdel Manaf sehnsüchtig darauf, dass seine Reise endlich losgeht und wird direkt aus der Fanclub-Kneipe "Glubb-Inn" per Whats-App-Call informiert, dass der Spendenanruf gestartet ist. Er trägt eine Club-Mütze und -Trikot. Sein Wohnzimmer ist ganz in den Farben des 1. FC Nürnberg gehalten. Es gibt kaum ein Fan-Utensil, das Traoré Abdel Manaf nicht hat. "Ich wäre wirklich glücklich, wenn meine Reise nach Nürnberg Wirklichkeit werden würde. Es ist mein größter Traum, den Club daheim im Stadion spielen zu sehen. Bitte helft und spendet" lässt er uns in einem Video wissen. Und er will in der Kurve stehen und nicht auf der Haupttribüne sitzen.

Fans hoffen auf Unterstützung des Vereins

"Wir werden ihm auch die Stadt und die Stuhlfauth-Stuben zeigen, ein freies Training besuchen und für ihn das eine oder andere Autogramm ergattern", hat sich Marco Sklarek vorgenommen. Dabei hofft die Fanclub-Gemeinde auch auf die Unterstützung des Vereins. Im April soll es dann endlich soweit sein. Bei den beiden Heimspielen gegen Darmstadt und Karlsruhe soll Traoré Abdel Manaf endlich das Max Morlock-Stadion von innen sehen. Es wäre der Höhepunkt einer ganz besonderen Vereinsliebe.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!