Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Countdown für die EM 2020, Ticketverkauf gestartet | BR24

© Rundschau

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat mit Rio-Weltmeister Philipp Lahm als einer von zwei Geschäftsführern an der Spitze die DFB EURO GmbH gegründet. Sie soll sich um die Durchführung der EURO 2020 und der EURO 2024 kümmern.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Countdown für die EM 2020, Ticketverkauf gestartet

Am 12. Juni 2020 startet die erste europaweit ausgetragene Fußball-EM. Gespielt wird in zwölf Ländern. Der Ticketverkauf hat begonnen. Die Partien in Deutschland finden in München statt. Der DFB hat für die Organisation eine Euro GmbH gegründet.

Per Mail sharen

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat die DFB EURO GmbH gegründet. Sie beschäftigt sich mit der Organisation und Durchführung von Fußballturnieren, insbesondere der EURO 2020 im kommenden Jahr in München. Als Geschäftsführer agieren der DFB-Ehrenspielführer Philipp Lahm und Markus Stenger, der frühere Abteilungsleiter für den Spielbetrieb des DFB. "Wir wollen 2020 und 2024 große und verbindende Fußball-Feste organisieren, die nachhaltig in die Gesellschaft wirken", sagte der Kapitän der Weltmeistermanschaft 2014. Dabei blickte er auch schon auf die übernächsten Titelkämpfe im Jahr 2024, die dann in Deutschland stattfinden wird.

Ticketverkauf der UEFA gestartet

Ein Jahr vor dem Anpfiff zum Eröffnungsspiel der EM 2020 in Rom hat die Europäische Fußball-Union (UEFA) mit dem Verkauf der Eintrittskarten begonnen. Dabei gehen in der ersten Phase bis zum 12. Juli 1,5 Millionen der insgesamt rund drei Millionen Tickets in den freien Verkauf. Alle Eintrittskarten werden online (euro2020.com/tickets) angeboten.

Jubiläum 60 Jahre Europameisterschaft

Anlässlich des 60-jährigen Jubiläums der Europameisterschaften hatte sich die UEFA entschieden, die Spiele der Titelkämpfe statt in einem oder zwei Ländern diesmal quer über den gesamten Kontinent verteilt auszutragen. Der Verbandspräsident Aleksander Ceferin erklärte, dass dadurch "der Fußball als Brücke zwischen den Nationen fungiert und dass der Wettbewerb so näher an die Fans, die dem Fußball erst Leben einhauchen, heranrückt".

Drei Gruppenspiele und ein Viertelfinale in München

Gespielt wird dabei in Deutschland (München), Dänemark (Kopenhagen), England (London), Irland (Dublin), Italien (Rom), den Niederlanden (Amsterdam), Rumänien (Bukarest), Russland (St. Petersburg), Schottland (Glasgow), Spanien (Bilbao) und Ungarn (Budapest). Nur ein einziger Standort ist außerhalb Europas vorgesehen: Die EM soll auch in einer asiatischen Stadt gastieren. Ausgewählt wurde dafür Baku in Aserbaidschan. In München finden drei Gruppenspiele (am 16., 20. und 24. Juni 2020) und ein Viertelfinale (3. Juli 2020) statt. Nationalmannschaftsdirektor Oliver Bierhoff ist zur Zeit auf der Suche nach einem geeigneten Quartier für das DFB-Team "im weiteren Umfeld der Landeshauptstadt".

Deutschland im Fall der Qualifikation in Gruppe F

Die beiden Halbfinal-Partien und das Endspiel (12. Juli 2020) werden im Londoner Wembley-Stadion ausgetragen. An der Endrunde nehmen 24 Mannschaften teil. Dabei handelt es sich jeweils um die beiden Gruppenersten (20 Teams) der EM-Qualifikation. Vier weitere Mannschaften können sich über die Play-offs der Nations League ihren Platz sichern. Deutschland würde im Fall der Qualifikation zusammen mit Ungarn als sogenannte "Städtepartner" in der Gruppe F spielen. Eine Auslosung legt dann fest, wer im direkten Duell Heimrecht und damit drei Heimspiele in der Gruppenphase hat. Diese findet Anfang Dezember 2019 statt.