BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Corona-Krise: Fürth macht rund vier Millionen Euro Verlust | BR24

© BR

Die SpVgg Greuther Fürth hat das Geschäftsjahr mit kräftigen Verlusten abgeschlossen. Wie der Fußball-Zweitligist gerade bekanntgab, stand bis zum Stichtag am 30. Juni unter dem Strich ein Minus von fast vier Millionen Euro.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Corona-Krise: Fürth macht rund vier Millionen Euro Verlust

Obwohl Spieler auf ihr Gehalt verzichteten und die Fan-Solidarität groß war, hat die SpVgg Greuther Fürth hat das Geschäftsjahr 2019/20 mit kräftigen Verlusten abgeschlossen. Trotzdem blicken die Fürther optimistisch in die Zukunft.

1
Per Mail sharen
Von
  • Andreas Schuster

Es sind tiefrote Zahlen, die der Fußball-Zweitligist schreibt: Wie die SpvGG Greuther Fürth bekanntgab, stand bis zum Stichtag am 30. Juni unter dem Strich ein Minus von fast vier Millionen Euro. Im Vorjahr lag das Defizit noch bei 521.000 Euro.

Hauptgrund sind die Auswirkungen der Corona-Krise. Fürths Geschäftsführer Holger Schwiewagner sprach von geringeren Medieneinnahmen, wegbrechenden Zuschauereinnahmen und dem Ausfall von Sponsoringerlösen. So sank auch der Umsatz von 26,8 Millionen Euro im Vorjahr auf nun 22,6 Millionen Euro.

Ohne Fan-Solidarität wäre Umsatzeinbruch noch höher

Laut Schwiewagner habe man aber sehr viel Solidarität und Zuspruch von Dauerkartenbesitzern und Sponsoren erhalten. Sonst "wäre unser Minus noch höher ausgefallen". Zudem hätten auch Mitarbeiter und Spieler "in erheblichem Maße auf Gehalt verzichtet", so Schwiewagner. Trotz der hohen Verluste sieht sich die SpVgg aber solide aufgestellt.

So liegt die Eigenkapitalquote nach Vereinsangaben dennoch bei "stattlichen 40 Prozent". Im vergangenen Jahr hatte der Verein noch eine Eigenkapitalquote von 65 Prozent vermeldet. Die Corona-Krise werde sich auch im laufenden Geschäftsjahr weiter deutlich spürbar auf die SpVgg auswirken. So konnte sich der Fußball-Zweitligist im Sommer mit Spielern und Angestellten darauf einigen, die Personalkosten um über zwei Millionen Euro zu senken.

Fürther glänzen dafür sportlich

Sportlich läuft es indessen rund: nach zuletzt vier Siegen in Folge steht Fürth in der Tabelle auf Platz zwei und geht damit mit viel Selbstvertrauen in das Franken-Derby am kommenden Sonntag gegen den 1.FC Nürnberg.

Am vergangenen Wochenende konnten die Franken einen klaren Sieg gegen die Gäste aus Regensburg einfahren. Die starken Franken watschten Jahn Regensburg mit 3:1 ab.

"Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!