Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Club-Trainer: "Causa Jatta ist abgehakt" | BR24

© dpa-Bildfunk/Christian Charisius

Medienberichten zufolge gibt es Zweifel an der Identität des Hamburger Fußballprofis Bakéry Jatta.

2
Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Club-Trainer: "Causa Jatta ist abgehakt"

Der Trainer des 1. FC Nürnberg Damir Canadi will sich nicht mehr zur "Causa Jatta" äußern. Der 1. FC Nürnberg hatte nach dem verlorenen Spiel gegen den HSV Einspruch eingelegt, da es Zweifel an der Identität des Hamburger Fußballsprofis Jatta gibt.

2
Per Mail sharen
Teilen

Der Trainer des Fußballzweitligisten 1. FC Nürnberg Damir Canadi will sich nicht mehr mit der "Causa Jatta" beschäftigen. Der Club hatte nach dem 0:4 gegen den HSV Einspruch eingelegt, da es laut Medienberichten Zweifel an der Identität des HSV-Profis Bakéry Jatta gibt.

"Wir haben das Spiel sportlich verloren, sogar sehr schmerzhaft. Damit ist das für mich abgehakt. Alles andere müssen andere entscheiden." Club-Trainer Damir Canadi

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und das Bezirksamt Hamburg-Mitte prüfen den Fall. Der DFB hat eigenen Angaben zufolge den Hamburger SV um eine Stellungnahme gebeten.

Falscher Name und Geburtsdatum?

Bakéry Jaffa stammt ursprünglich aus Gambia und war 2015 als Flüchtling nach Deutschland gekommen. Nach Recherchen der "Sport Bild" heiße der Spieler in Wirklichkeit Bakary Daffeh und sei bereits 1995 geboren. Jatta selbst nennt als seinen Geburtstag den 6. Juni 1998. Schon länger hatte es Zweifel an seinem Alter gegeben. Eine Altersuntersuchung am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf hatte allerdings ergeben, dass Jattas Altersangabe korrekt sei.

Nürnberg konzentriert sich auf Ingolstadt

Der 1. FC Nürnberg will sich derweil wieder auf Zukünftiges konzentrieren. Die Franken treffen am Freitag zum Auftakt des DFB-Pokals auf den FC Ingolstadt.

© BR

Der Trainer des 1. FC Nürnberg Damir Canadi will sich nicht mehr zur "Causa Jatta" äußern.