BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: picture alliance

Drittligist Türkgücü München hatte in Magdeburg nichts zu melden. Trotz einer herausragenden Torhüterleistung von René Volland musste Neu-Coach Peter Hyballa mit dem 0:4 die erste Niederlage hinnehmen.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Chancenloser FC Türkgücü München verliert 0:4 in Magdeburg

Drittligist Türkgücü München hatte in Magdeburg nichts zu melden. Trotz einer herausragenden Torhüterleistung von René Volland musste Neu-Coach Peter Hyballa mit dem 0:4 die erste Niederlage hinnehmen.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Die Hausherren kamen sehr schwungvoll in die letzte Begegnung des 11. Spieltages der 3. Liga und drängten Türkgücü München in den ersten Minuten tief in deren Hälfte. Die Gäste fokussierten sich auf das Verteidigen, schafften es aber immer wieder, gut umzuschalten.

In der schnellen und intensiven Partie vor 14 855 Zuschauern ließen die Torchancen zunächst etwas auf sich warten, folgten dann aber Schlag auf Schlag. René Vollath parierte zweimal sehr gut, konnte die 1:0-Führung (30.) durch Magedburgs Alexander Bittroff kurz darauf aber nicht verhindern. Nur drei Minuten später hatte Amara Condé das zweite auf dem Fuß, verfehlte aber knapp. Auf der anderen Seite musste aber auch Dominik Reimann stark parieren, um die Führung festzuhalten.

Doppelpack nimmt Türkgücü den Wind aus den Segeln

Nach der Halbzeitpause drängte Türkgücü auf den Ausgleich, die Sachsen-Anhaltiner verteidigten aber kompakt und schafften in der 55. Minute sogar das 2:0 (55.) durch Baris Atik. Gerade einmal eine Minute später fand Florian Kath mit genug Platz im Strafraum, um das 3:0 für die Gastgeber zu besiegeln. Jason Ceka machte mit einem einfachen Tor zum 4:0-Endstand den Deckel in der 82. Minute endgültig drauf.

Mit dem Sieg hat Magdeburg die Tabellenführung zurückerobert und liegt nun zwei Punkte vor Borussia Dortmund II. Türkgücü (15 Punkte) verliert zunächst den Anschluss an Relegationsrang drei.

1. FC Magdeburg - Türkgücü München 4:0 (1:0)

Magdeburg: Reimann - Obermair, Tobias Müller, Bittroff, Kath (71. Bell Bell) - Condé, Andreas Müller, Krempicki (78. Rieckmann) - Brünker (62. Ceka), Schuler (78. Franzke), Atik. Trainer: Titz

Türkgücü München: Vollath - Kuhn, Kusic, Mavraj, Römling (46. Rieder) - Kehl-Gomez - Tosun (46. Sebastian Maier), Türpitz (69. Knöll) - Vrenezi (83. Barry), Petar Sliskovic (69. Hottmann), Sararer. Trainer: Hyballa

Schiedsrichter: Eric Müller (Bremen)

Zuschauer: 14.855