BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Das Estadio da Luz in Lissabon

Per Mail sharen

    Champions-League-Turnier in Lissabon, München-Finale erst 2023

    Der Europäische Fußballverband UEFA hat Spiele und Termine für die Nach-Corona-Phase festgelegt. Der Champions-League-Sieger wird in einem Turnier in Lissabon ermittelt. Das geplante Endspiel 2022 in München rutscht ein Jahr nach hinten.

    Per Mail sharen
    Von
    • Bernd R. Eberwein

    Die vom UEFA-Exekutivkomitee durch die Coronapause beschlossenen Änderungen betreffen vor allem Champions League und Europa League. Das Finale der Champions League findet am 23. August im portugiesischen Lissabon statt, der Europa-League-Sieger wird zwei Tage vorher in Köln ermittelt.

    Finalturniere im K.o.-System

    Beide Europacup-Wettbewerbe werden ab dem Viertelfinale in Form eines Blitzturniers im K.o.-System (ohne Rückspiele) durchgeführt. In Lissabon stehen mit dem Estádio da Luz, der Heimstätte von Benfica Lissabon, und dem Estádio José Alvalade XXI, Spielort von Sporting Lissabon, zwei Stadien für das Finalturnier zur Verfügung. Das Finalturnier der Champions League startet am 12. August - der FC Bayern München muss zuvor noch sein Achtelfinal-Rückspiel gegen den FC Chelsea (Hinspiel 3:0) am 7. oder 8. August bestreiten, RB Leipzig ist bereits für das Viertelfinale qualifiziert.

    Das Final-8-Turnier der Europa League steigt am 21. August in Köln. Das Finalturnier soll aber auch in den nahen Stadien in Düsseldorf, Gelsenkirchen und Duisburg gespielt werden.

    Weitere Endspiele um ein Jahr verschoben - München Gastgeber 2023

    Ursprünglich waren Istanbul (Champions League) und Danzig (Europa League) die Austragungsorte der Endspiele in diesem Jahr. Beide Städte sollen nun 2021 ihre Gastgeberrolle wahrnehmen dürfen. Dafür rutschen die ursprünglichen Gastgeber Sankt Petersburg (Champions League) und Sevilla (Europa League) ins Jahr 2022. Da wäre München Austragungsort des Champions-League-Finales gewesen. Auch die bayerische Landeshauptstadt muss sich ein weiteres Jahr gedulden und soll 2023 Gastgeber werden.

    Frauen-Champions-League mit FC Bayern in Spanien

    Auch im Frauenfußball wird die Champions-League in Turnierform entschieden. Gespielt wird ab dem 21. August im spanischen Bilbao und San Sebastian. Das Finale ist für den 30. August in San Sebastian angesetzt. Im Acht-Teilnehmer-Feld sind auch der alte und neue deutsche Meister VfL Wolfsburg sowie die Frauen des FC Bayern München dabei.

    Fußball-Europameisterschaft fast wie geplant

    Wie geplant will die UEFA die ohnehin schon auf 2021 verschobene Fußball-Europameisterschaft angehen. Bereits im März war das Turnier auf den Zeitraum 11. Juni bis 11. Juli 2021 verschoben worden.

    Unklar war nur, ob bei dem erstmals europaweit ausgetragenen Wettbewerb alle zwölf Ausrichterstädte den neuen Termin halten können. Das bestätigte die UEFA jetzt; auch München behält die vier zugesagten Turnierspiele - drei Vorrundenpartien sowie ein Viertelfinale. Die Stadt hatte bereits Ende April signalisiert, auch 2021 als Gastgeber dabei zu sein.

    Die weiteren Spielorte sind London, Baku, Rom, Glasgow, Dublin, Sankt Petersburg, Kopenhagen, Bilbao, Amsterdam, Budapest und Bukarest.

    Länderspiele wieder im September

    Die UEFA Nations League, der Liga-Vergleich der Nationalmannschaften, kann wie geplant im September wieder starten. Die deutsche Nationalmannschaft kann somit nach der Coronapause erstmals am 3. September wieder spielen, der Gegner ist Spanien. Drei Tage später geht es gegen die Schweiz.