BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Champions-League-Rekord: Drei deutsche Trainer im Halbfinale | BR24

© Collage BR24

Erfolgreiches Trainer-Trio: Hansi Flick, Julian Nagelsmann und Thomas Tuchel

Per Mail sharen

    Champions-League-Rekord: Drei deutsche Trainer im Halbfinale

    Mit Hansi Flick, Julian Nagelsmann und Thomas Tuchel stehen erstmals drei deutsche Fußballtrainer mit ihren Vereinen im Halbfinale der Champions League.

    Per Mail sharen

    Dass es drei Trainer aus dem gleichen Land unter die letzten vier Teams schaffen, hat es seit Einführung der Königsklasse 1992/93 noch nie gegeben. "Ich freue mich natürlich für Thomas und auch für Julian. Ich weiß selbst, wie man sich fühlt, wenn man ins Halbfinale kommt. Das sind die besten Vereinsmannschaften, die besten Clubs in Europa. Da ist man sehr happy", sagte Bayern-Coach Flick, nachdem er das Trio durch das historische 8:2 mit dem FC Bayern München gegen den FC Barcelona komplettiert hatte.

    Mindestens ein deutscher Trainer steht im Finale

    Nagelsmann hatte zuvor mit RB Leipzig Atlético Madrid entzaubert und trifft am Dienstag im Halbfinale auf Tuchels Paris Saint-Germain. Damit wird nach Jürgen Klopp mit dem FC Liverpool 2018 und 2019 mindestens wieder ein deutscher Coach auch im Finale vertreten sein. In diesem Jahr war Klopp mit den Reds als Titelverteidiger bereits im Achtelfinale gegen Atlético Madrid ausgeschieden.

    Franzose Garcia fordert den FC Bayern heraus

    Vierter Halbfinal-Coach ist Rudi Garcia. Der Franzose fordert nach dem 3:1 am Samstagabend mit Olympique Lyon gegen Manchester City nun am Mittwoch die Münchner heraus. Er verhinderte damit, dass der ehemalige spanische Bayern-Coach Pep Guardiola das Trainer-Quartett mit Bundesliga-Erfahrung komplett gemacht hätte.

    Nagelsmann gespannt "wie viele es am Ende ins Finale schaffen"

    Auch mannschaftsmäßig ist es für den deutschen Fußball wichtig", beurteilte RB-Coach Nagelsmann das Auftreten beim Blitzturnier in Lissabon. "Wir sollten uns freuen, dass wir ein paar deutsche Vertreter haben in den Top vier in Europa, das ist eine schöne Sache. Schauen wir mal, wie viele es am Ende ins Finale schaffen", sagte der 33-Jährige noch vor der Bayern-Gala.

    Gleichzeitig führte Nagelsmann an, dass die Diskussionen vor einem Jahr noch ganz anders geführt wurden. Damals hatte kein deutsches Team das Viertelfinale erreicht. "Aber grundsätzlich erinnere ich mich immer wieder an Worte zurück, dass der deutsche Fußball international auf den Deckel gekriegt hat, was auch meistens deutsche Trainer betraf. Und jetzt ist wieder alles gut, so ist es auch nicht. Wir sollten alle nicht in den Extremen leben", mahnte er.

    "Darüber spricht Bayern": Der neue BR24-Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!