Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Champions League: FC Bayern will mit Flick ins Achtelfinale | BR24

© BR24 Sport

Gleich in seinem ersten Spiel als Trainer setzt Flick ein Zeichen: Gegen Piräus und Dortmund soll wieder eine Münchner Elf auf dem Platz stehen, die "Bayern-like" ist. Dafür gibt es in Spiel eins nach Kovac personelle Änderungen, die überraschen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Champions League: FC Bayern will mit Flick ins Achtelfinale

Gleich in seinem ersten Spiel als Trainer setzt Flick ein Zeichen: Gegen Piräus und Dortmund soll wieder eine Münchner Elf auf dem Platz stehen, die "Bayern-like" ist. Dafür gibt es in Spiel eins nach Kovac personelle Änderungen, die überraschen.

Per Mail sharen
Teilen

Das Hinspiel bei Olympiakos Piräus gewann der FC Bayern knapp mit 3:2 - vom Ergebnis war das okay, spielerisch aber nicht. Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge fand in seiner anschließenden Bankettrede klare Worte: "Ich glaube nicht, dass diese Leistung, die wir gebracht haben, uns in diesem Jahr große Erfolge bescheren wird, wenn wir nicht langsam die Kurve kriegen", sagte der Bayern-Boss damals.

Die Kurve gekriegt hat der Rekordmeister auch in den nächsten Spielen nicht - nach einer Fast-Pokal-Blamage gegen den damaligen Drittletzten der 2. Liga VfL Bochum und der 1:5-Klatsche bei Eintracht Frankfurt trennten sich die Wege des Vereins und Trainer Niko Kovac. Übergangsweise übernimmt Co-Trainer Hansi Flick das Team.

Bringt Flick die spielerische Leichtigkeit zurück?

Gelingt dem Interimstrainer nun die Wende? Finden die Bayern-Stars unter Flick ihre spielerische Leichtigkeit wieder? Zuletzt zeigten sich nur Robert Lewandowski und Kapitän Manuel Neuer in Normalform. "Die Mannschaft weiß, dass sie in der Verantwortung steht", sagte Flick. Und der 54-Jährige richtete einen Appell an seine Stars: "Wir müssen auf dem Platz agieren, Initiative ergreifen und nach vorne verteidigen."

"Jeder einzelne, nicht nur Manuel Neuer und Lewy, müssen auf Weltklasse-Niveau spielen." Hansi Flick

Martínez und Müller in der Startelf

Die Bilanz des FCB in der Champions League ist makellos: Drei Spiele, drei Siege - aber außer beim 7:2 in Tottenham zeigten die Münchner wenig fußballerische Glanzmomente. Gegen Piräus dürfen nun zwei ran, die bei Kovac meist auf der Ersatzbank saßen: Javi Martínez und Thomas Müller. Der Spanier wird neu in die Innenverteidigung rücken, um sich dort einzuspielen - auch im Hinblick auf die Partie gegen Dortmund, für die Jérôme Boateng gesperrt ist.

"Ich will am Mittwoch eine Mannschaft haben, die auch für Samstag schon eingespielt ist." Hansi Flick 

Ein besonderes Lob gab es von Flick auf der Abschluss-Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Piräus (Anstoß 18.55 Uhr, live und in voller Länge auf B5 aktuell) für Thomas Müller, der unter Kovac mehr oder weiniger nur Notnagel war: "Thomas ist auf dem Platz einer, der sehr intelligent ist, eine Mannschaft mitreißt und führen kann."

Zwei Wochen nach dem 3:2 in Griechenland könnte Piräus für Flick genau der Start- und Aufbaugegner sein, um danach mit einem Schub in das extrem wichtige Bundesliga-Topspiel gegen Dortmund gehen zu können. Denn gewinnen die Münchner sind sie mindestens - egal, wie die Konkurrenz spielt - Gruppenzweiter und damit sicher im Achtelfinale.