BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Champions League: FC Bayern macht Achtelfinaleinzug perfekt | BR24

© dpa-Bildfunk/Sven Hoppe

Robert Lewandowski feiert seine Treffer zum 1:0

4
Per Mail sharen

    Champions League: FC Bayern macht Achtelfinaleinzug perfekt

    Der FC Bayern ist in der Champions League weiter in der Erfolgsspur. Die Münchner sicherten sich mit dem 3:1 im Rückspiel gegen RB Salzburg den 15. Sieg infolge und zogen damit vorzeitig ins Achtelfinale der Königsklasse ein.

    4
    Per Mail sharen
    Von
    • Margot Lamparter

    Der FC Bayern und RB Salzburg haben vor dem Champions-League-Spiel in München Diego Armando Maradona gedacht. Vor dem Anpfiff des Gruppenspiels gab es für den am Mittwoch im Alter von 60 Jahren gestorbenen Argentinier eine Schweigeminute.

    Bayern ohne Kimmich und Davies

    Im Mittelfeld fehlten Trainer Hansi Flick die verletzten Joshua Kimmich und Alphonso Davies, Verteidiger Lucas Hernandez saß angeschlagen auf der Bank. Auch Bouna Sarr und Corentin Tolisso standen nicht zur Verfügung. Der Amerikaner Chris Richards (20) und dem spanischen Neuzugang Marc Roca (23) standen dagegen in der Startformation.

    Schon beim 6:2 im Hinspiel der Gruppe A hatte Salzburg gezeigt, dass der österreichische Meister ein unangenehmer Gegner sein kann. Auch im Rückspiel machten die Gäste es den Münchnern, die ohne Spielmacher Kimmich auskommen mussten, nicht einfach. In den ersten Minuten ließen die Bayern den österreichischen Gästen viel Raum für ihr Spiel. Alle Münchner verteidigten und alle waren gegen die zunächst dominant aufspielenden Salzburgern auch gefordert. Der Zug zum Tor lief dennoch langsam an: Eine dicke Chance erspielten sich die Münchner in der neunten Minute. Serge Gnabry kam zum Schuss, der Ball zog aber hauchdünn rechts am Winkel vorbei.

    Die Bayern bemühten sich, das Spiel zu kontrollieren, waren aber nicht fehlerfrei unterwegs. In der 35. Minute hatte Mërgim Berisha die Bayernabwehr mit einem Heber komplett aus dem Spiel genommen und Dominik Szoboszlai lief im richtigen Moment los, konnte die Großchance aber nicht in Zählbares ummünzen. Kurz vor der Pause klingelte es dann im Kasten von Cican Stankovic. Robert Lewandowski erhöhte in der 43. Minute mit dem 1:0 seine Torquote - der 71. Treffer in der Champions League. Zuvor hatte Müller Richtung Gästetor abgezogen, Stankovic ließ abklatschen, und der polnische Mittelstürmer nutze seine Chance. Bitter für die Salzburger, die wieder lange gut mitgehalten hatten und dann den Gegentreffer hinnehmen mussten.

    Wöber hilft mit Eigentor

    Die Bayern kamen motiviert aus der Kabine und ließen Ball und Gegner laufen. Und erhielten zudem noch Schützenhilfe vom Gegner. Leon Goretzka hatte Kingsley Coman "mustergültig" bedient, der Franzose schoss das Leder aus halblinker Position Richtung Kasten, Maximilian Wöber fälschte unhaltbar für Stankovic ab. Nach 52 Minuten stand die 2:0-Führung für die Münchner. Die Österreicher rappelten sich immerhin schnell wieder auf. Szoboszlai (55.) jagte den Ball aus zentraler Position aufs Tor. Allerdings ging das Leder knapp am linken Pfosten vorbei.

    Pavard mit Problemen im Sprungglenk

    Kurz danach stieg Sekou Koita (59.) zum Kopfball hoch und landete auf Benjamin Pavards sowieso schon vorlädiertem Sprunggelenk. Lucas Hernández, der gegen Bremen eine Beckenprellung erlitten hatte, ersetzte den Franzosen. Und Leroy Sané (62.)kam für Serge Gnabry. Nur vier Minuten später sah Marc Rocca Gelb-Rot. Doch die Unterzahl beeindruckte die Münchner nicht. Flick hatte beim Wechsel ein gutes Händchen bewiesen, denn der frisch eingewechselte Sané (68.) erhöhte zum 3:0. Coman konnte seine Flanke passgenau auf den Kopf des 24-Jährigen legen, der die Vorlage perfekt einköpfte.

    Nach einer Ecke für Salzburg, sprang der Ball Sané vom Fuß. Rasmus Kristensen konnte mit dem Leder Berisha in der Mitte bedienen, der aus kurzer Distanz an dem bis dahin überragenden Manuel Neuer vorbei ins Tor einschob. Es stand nur noch 3:1 für die Bayern. Viel mehr ging aber nicht. Im 51. Pflichtspiel unter Hansi Flick, war am Ende der 46. Sieg perfekt. In der Königsklasse feierten die Münchner den 15 Sieg in Serie.