BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© dpa-Bildfunk
Bildrechte: dpa-Bildfunk

Spielszene FC Bayern München gegen Arminia Bielefeld

1
Per Mail sharen

    Bundesliga: FC Bayern stolpert zu einem 3:3 gegen Bielefeld

    Der FC Bayern München hat auch gegen Arminia Bielefeld eklatante Abwehrschwächen offenbart. Nur mit viel Glück konnte der Klub-Weltmeister eine Niederlage abwenden. Für den Aufsteiger war mehr als das 3:3-Unentschieden drin.

    1
    Per Mail sharen
    Von
    • Robert Müller

    Gegen den Aufsteiger setzte Trainer Hansi Flick auf geballte Offensivpower. Neben Robert Lewandowski stellte er Eric-Maxim Choupo-Moting in die Spitze. Doch anstatt vorne zu glänzen, rutschten die Münchner auf dem in der ersten Halbzeit schneebedeckten Boden kräftig aus und präsentierten sich in der Abwehr höchst nachlässig.

    "In der erste Halbzeit kam einiges zusammen. Bielefeld hat es gut gemacht und wir haben nicht gut verteidigt." FC Bayern-Trainer Hansi Flick

    2:0 für Bielefeld ohne Münchner Gegenwehr

    Weder Niklas Süle noch Bouna Sarr hatten den heraneilenden Michel Vlap auf dem Schirm. Der konnte sich an der Grenze zum Strafraum sogar mit dem Rücken zum Tor noch einmal drehen und Manuel Neuer (9.) knallhart bezwingen. Gegenwehr? Von wegen! Eine halbe Stunde lang gab es vom Rekordmeister keine einzige hochkarätige Einschussmöglichkeit zu sehen. Stattdessen ließen Niklas Süle und David Alaba ihren Gegenspieler Amos Pieper völlig unbehindert zum Kopfball kommen, den er zur 2:0-Führung (37.) einnickte.

    © dpa-Bildfunk/Adam Pretty/Getty Images Europe/Pool
    Bildrechte: dpa-Bildfunk/Adam Pretty/Getty Images Europe/Pool

    Bielefelder Torjubel im Münchner Schneetreiben

    Bayern-Tor und Gegentor innerhalb einer Minute

    In den zweiten 45 Minuten hatte sich das Schneetreiben gelegt. Und die Münchner Offensive zeigte kurzzeitig Standfestigkeit. Sané donnerte die Kugel (49.) an den Außenpfosten, Lewandowski verwandelte (49.) zum Anschlusstreffer. Doch die Münchner Hintermannschaft machte das gleich wieder zunichte, indem sie Christian Gebauer mutterseelenallein zum 3:1 einlochen ließen.

    "Als der Schnee nicht mehr da war, wurde es schwierig für uns." Arminia Bielefelds Kapitän Fabian Klos

    Abseits verhindert erneuten Rückstand nach dem 3:3

    Nachdem aber auch einmal die Bielefelder Hintermannschaft patzte und Sané nicht daran hinderte, auf Corentin Tolisso zu flanken, versenkte der die Kugel (57.) zum erneuten Anschlusstreffer. Alphonso Davies (69.) legte nach zum Ausgleich. Kurz nachdem Lewandowski (72.) den Führungstreffer liegen ließ, zappelte die Kugel auf der anderen Seite (72.) schon wieder in Kasten von Keeper Neuer. Nur der Abseitspfiff verhinderte die erneute Bielefelder Führung. Und so blieb es bei der Punkteteilung.

    Nächster Ausfall: auch Douglas Costa verletzt

    Für die Partie gegen Arminia Bielefeld fehlten Flick die Leistungsträger Thomas Müller, Serge Gnabry, Leon Goretzka und Jérôme Boateng sowie Javi Martínez. Dazu kam kurzfristig ein weiterer Ausfall. Vor dem Anpfiff teilte der Rekordmeister mit, der Außenstürmer Douglas Costa habe sich im Training einen Haarriss am rechten Mittelfußknochen zugezogen.

    Bayern München - Arminia Bielefeld 3:3 (0:2)

    München: Neuer - Sarr (58. Kimmich), Süle, Hernandez, Davies - Tolisso, Alaba - Leroy Sane, Coman - Lewandowski, Choupo-Moting. - Trainer: Flick

    Bielefeld: Ortega - Brunner, Pieper, Nilsson, Laursen - Kunze, Prietl - Doan (41. Gebauer), Vlap (62. Cordova), Voglsammer (62. Seufert) - Klos (89. van der Hoorn). - Trainer: Neuhaus

    Tore: 0:1 Vlap (9.), 0:2 Pieper (37.), 1:2 Lewandowski (48.), 1:3 Gebauer (49.), 2:3 Tolisso (57.), 3:3 Davies (69.)

    Gelbe Karten: Tolisso - Kunze (4)

    Schiedsrichter: Florian Badstübner (Windsbach)

    Zuschauer: keine