BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© Tom Weller
Bildrechte: Tom Weller

Zweikampf von Robert Lewandowski im Spiel beim VfB Stuttgart

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bundesliga: FC Bayern schlägt wehrhafte Stuttgarter mit 3:1

Der VfB Stuttgart hat dem Rekordmeister einiges abverlangt. Nach einem 0:1-Rückstand drehte der FC Bayern München die Partie aber mit Effizienz zum 3:1-Sieg. Allerdings mussten einige Münchner verletzt vom Feld.

Per Mail sharen
Von
  • Robert Müller

Bis auf einen Pfostenknaller von Robert Lewandowski (3.) tat sich der Rekordmeister in Stuttgart zwanzig Minuten lang schwer. Nach einem sauber herausgespielten Konter gelang den mutig und engagiert agierenden Hausherren der Führungstreffer. Tanguy Coulibaly konnte gegen den herauseilenden Manuel Neuer (21.) zum 1:0 einschieben. Philipp Förster hatte innerhalb von sechzig Sekunden das 2:0 auf dem Fuß: Erst setzte der die Kugel (35.) knapp rechts neben den Pfosten, dann scheiterte er an Neuer (36.) mit einer Klasse-Parade.

Coman und Lewandowski sorgen für die Bayernführung

Erst danach übernahm der Rekordmeister das Kommando auf dem Platz. Kingsley Coman (37.) sorgte mit einem trockenen Schuss für den Ausgleichstreffer. Fast hätte ein kurioser Aussetzer von Keeper Neuer die erneute Stuttgarter Führung ermöglicht. Doch nach dem Videobeweis wurde der Treffer (40.) nicht gegeben, weil Coulibaly die Münchner Nummer eins zuvor am Arm gezogen hatte. Nach der nächsten dicken Chance nach einem Konter (42.) über Serge Gnabry sorgte Lewandowski mit dem Pausenpfiff (45. + 1) für den Führungstreffer.

"Mit dem Ergebnis bin ich zufrieden. Wir wissen alle, dass es nicht so einfach ist, wenn man alle drei Tage spielt. Auch bei den anderen Mannschaft sieht man, dass es nicht so rund läuft. Ich weiß aber natürlich, dass wir besser spielen können." FC Bayern-Trainer Hansi Flick

Hernández, Boateng und Tolisso humpeln vom Feld

In der zweiten Halbzeit wirkten die Bayern gefestigter. Doch Lucas Hernández (59.) musste nach einem Zweikampf verletzt vom Platz. Niklas Süle kam für ihn auf den Platz. Auch Jérôme Boateng (66.) hatte sich bei einem Zweikampf etwas eingefangen und lief unrund über das Feld. Trainer Flick reagierte mit einem Dreifachwechsel. Leroy Sané kam (69.) für Gnabry, Douglas Costa ersetzte Kingsley Coman. Und für den angeschlagenen Boateng kam Tanguy Nianzo zu seiner Bundesliga-Premiere. Süle lenkte gleich einen gefährlichen Schuss von Mangala neben den Pfosten ab. Doch mehr hatten die Stuttgarter dann doch nicht mehr zu bieten. Der Rekordmeister brachte den Sieg ins Ziel. Allerdings mit einem weiteren Wermutstropfen: Auch Corentin Tolisso humpelte (83.) vom Feld, Javi Martinez kam noch zu einem Kurzeinsatz. Douglas Costa sorgte (88.) für de 3:1-Endstand.

© BR24 Sport
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Bayern-Spieler Leon Goretzka ist nach dem 3:1-Sieg der Münchner beim VfB Stuttgart selbstkritisch: Die Belastung durch die englischen Wochen macht die Bayern-Beine müde.

VfB Stuttgart - Bayern München 1:3 (1:2)

Stuttgart: Kobel - Mavropanos (58. Karazor), Kempf, Anton, Sosa - Mangala, Endo - Wamangituka, Förster (76. Kalajdzic), Castro (59. Klimowicz) - Coulibaly (82. Massimo). - Trainer: Matarazzo

München: Neuer - Pavard, Jerome Boateng (69. Nianzou), Alaba, Hernandez (58. Süle) - Goretzka, Tolisso (83. Martinez) - Gnabry (69. Leroy Sane), Thomas Müller, Coman (69. Douglas Costa) - Lewandowski. - Trainer: Flick

Schiedsrichter: Harm Osmers (Hannover)

Tore: 1:0 Coulibaly (20.), 1:1 Coman (38.), 1:2 Lewandowski (45.+1), 1:3 Douglas Costa (87.)

Zuschauer: keine