BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: Picture alliance/dpa

Der FC Bayern München hat die Meisterschaftssaison mit einem 5:2-Erfolg gegen den FC Augsburg abgeschlossen. 250 Zuschauer feierten in der Schlussminute Robert Lewandowskis Rekordtreffer und den neuen Titelträger.

10
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bundesliga: FC Bayern feiert Titel nach 5:2 gegen Augsburg

Der FC Bayern München hat die Meisterschaftssaison mit einem 5:2-Erfolg gegen den FC Augsburg abgeschlossen. 250 Zuschauer feierten in der Schlussminute Robert Lewandowskis Rekordtreffer und den neuen Titelträger.

10
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Der FC Augsburg versuchte, den Deutschen Meister zu ärgern. Doch Daniel Caligiuri (3.) zielte knapp am Kasten der Münchner vorbei. Dann sprang eine Hereingabe von Serge Gnabry dem Augsburger Jeffrey Gouweleeuw ans Schienbein und danach (9.) ins eigene Tor. Den nächsten Treffer besorgten die Münchner selbst. FCA-Keeper Rafal Gikiewicz konnte zwar Robert Lewandowski an seinem Rekordtreffer hindern, Kingsley Coman traf den Innenpfosten und Serge Gnabry (23.) staubte ab zum 2:0. Nach einem leichten Rempler gab es Strafstoß für Augsburg. Manuel Neuer konnte den Elfmeter von Daniel Caligiuri (26.) parieren.

Kimmich und Coman zaubern

Danach begannen die Münchner aber zu zaubern. Joshua Kimmich (33.) gelang ein Traumtor aus 25 Metern exakt unter die Latte. Aus fast genau so großer Entfernung zog Kingsley Coman ab zum 4:0. Nur Gikiewicz parierte nochmals gegen Lewandowski.

FCA kommt ran, Lewandowski trifft in der Schlussminute

In der zweiten Hälfte machten die Münchner da weiter, wo sie aufgehört hatten. Immer wieder brachten sie ihren Goalgetter in Szene. Doch der musste gehörig Geduld zeigen.

Trainer Hansi Flick brachte nach rund einer Stunde Leroy Sané für Kingsley Coman, Javi Martinez ersetzte Serge Gnabry und Jamal Musiala kam für Jérome Boateng. Der scheidende Innenverteidiger wurde von nahezu jedem seiner Teamkollegen umarmt, danach flossen Tränen. Die weiteren Tore fielen aber erst einmal auf der anderen Seite. André Hahn (67.) und Florian Niederlechner (71.) brachten den FC Augsburg noch auf 2:4 heran. Corentin Tolisso löste David Alaba (73.) und sorgte für den nächsten emotionalen Abgang.

Gikiewicz zeichnete sich nochmals durch mehrere Paraden aus. In der 90. Minute machte Lewandowski aber doch noch seinen 41. Treffer. Mit 41 Saisontoren löste er Gerd Müller als Rekordtorschütze ab. Mit 99 Treffern verfehlte der FC Bayern in der Spielzeit 20/21 aber knapp seine eigene Hunderter-Bestmarke.