Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Bundesliga: FC Augsburg hat Leverkusen wenig entgegenzusetzen | BR24

© BR24 Sport

Nach der 0:3-Niederlage gegen Bayer Leverkusen hadert Florian Niederlechner vom FC Augsburg über sein Eigentor. Die Mannschaft habe verdient verloren, sein Lapsus habe dem Gegner geholfen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bundesliga: FC Augsburg hat Leverkusen wenig entgegenzusetzen

Der Aufwärtstrend ist gestoppt. Den favorisierten Gäste aus Leverkusen hatte der FC Augsburg wenig torgefährliches entgegenzusetzen. Das Team von Trainer Martin Schmidt kassierte am sechsten Spieltag eine 0:3-Niederlage.

Per Mail sharen
Teilen

Die Rollen waren vor dem Anpfiff klar verteilt. Die Gäste gingen als Favoriten in das Duell mit den Schwaben und übernahmen gleich die Kontrolle über das Spielgeschehen. Allerdings ging Leverkusen, wie die Augsburger, zunächst ohne großes Risiko und damit auch ohne gefährliche Torszenen, durch die Partie. Wie aus dem Nichts kam dann auch die Führung für Leverkusen. Ein bitterer Augenblick für Augsburg, denn nach einer scharfen Flanke hatte Florian Niederlechner (35.) den Ball cirka zehn Meter vor dem Tor abgefälscht und in den eigenen Kasten gelenkt. Kein Mut, kein Risiko, keine Offensivaktionen - die extreme Defensivtaktik der Schwaben wurde in der ersten Hälfte bestraft.

© dpa-Bildfunk/Stefan Puchner

Der FC Augsburg verliert das Duell mit Bayer 04 Leverkusen

Defensiven Augsburgern gelingt kein Tor

In der zweiten Hälfte ging Augsburg druckvoller ins Spiel und versuchte es mit langen Bällen in die Spitze, die "gefährlicheren" Aktionen lieferte aber Leverkusen. Bis zur 72 Minute sah es nach hilflosen Augsburgern aus. Doch plötzlich eröffnete sich die Chance für Julian Schieber, der beim Abschluss allerdings an Lukas Hradecky scheiterte. Besser nutzte Kevin Volland (76.) kurz darauf eine überraschende Vorlage: Dem Angreifer fiel der Ball quasi vor die Füße. Kurzentschlossen hob er das Spielgerät über FCA-Keeper Tomas Koubek zum 0:2 ins Netz. Und es kam noch dicker für die Gastgeber. Eine schöne Kombination brachte das 0:3: Volland und Nadiem Amiri bereiteten für Kai Havertz vor, der aus acht Metern nur noch einzuschieben brauchte.

FC Augsburg - Bayer Leverkusen 0:3 (0:1)

Augsburg: Koubek - Lichtsteiner, Jedvaj, Uduokhai, Max (80. Moravek) - Oxford, Khedira - Vargas, Iago - Niederlechner (87. Cordova), Finnbogason (67. Schieber). - Trainer: Schmidt

Leverkusen: Hradecky - Dragovic (83. Tah), Sven Bender, Sinkgraven (73. Wendell) - Weiser, Baumgartlinger, Aranguiz, Volland - Havertz, Amiri - Alario (66. Paulinho). - Trainer: Bosz

Schiedsrichter: Robert Kampka (Mainz)

Tore: 0:1 Niederlechner (34., Eigentor), 0:2 Volland (76.), 0:3 Havertz (84.)

Zuschauer: 27.113

Beste Spieler: Uduokhai - Volland, Sven Bender

Gelbe Karten: Max, Lichtsteiner, Vargas (3), Schieber -

Erweiterte Statistik (Quelle: deltatre): Torschüsse: 8:11 Ecken: 1:3 Ballbesitz: 29:71 Prozent Zweikämpfe: 65:75