Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Brose Bamberg: Vier Spieler müssen gehen | BR24

© picture-alliance/dpa

Muss sich einen neuen Verein suchen: Augustine Rubit

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Brose Bamberg: Vier Spieler müssen gehen

Nach einer enttäuschenden Saison mit dem überraschenden Viertelfinal-Aus in den Play-offs hat Basketball-Bundesligist Brose Bamberg erste Konsequenzen gezogen. Vier Spieler werden den Verein verlassen, teilte der Klub mit.

Per Mail sharen
Teilen

Bei den vier Profis, die kommende Saison nicht mehr das Trikot der Oberfranken überstreifen, handelt es sich um Nationalspieler Patrick Heckmann, Ricky Hickman, Arnoldas Kubolka und - etwas überraschend - Augustine Rubit. Der Vertrag mit dem als "Fehleinkauf" abgestempelten Hickman wird nicht verlängert, bei den anderen macht der Ex-Serienmeister von Ausstiegsklauseln Gebrauch.

Jeder Vertrag auf dem Prüfstand

"Im Zuge unserer sportlichen und strategischen Neupositionierung stellen wir jeden Vertrag auf den Prüfstand", sagte Geschäftsführer Arne Dirks: "Die getroffenen Entscheidungen sind für die Gesamtausrichtung sinnvoll und essentiell."

Insgesamt absolvierte das Quartett 303 Bundesligaspiele für Bamberg, das im Play-off-Viertelfinale an Aufsteiger RASTA Vechta gescheitert war.

Geht es mit Perego weiter?

Bei den Oberfranken könnten weitere wichtige Personalentscheidungen anstehen. So ist u.a. unklar, ob Trainer Federico Perego weiter das Vertrauen der Vereinsführung und von Aufsichtsratschef Michael Stoschek genießt.

© BR Sport

Augustine Rubit, Ricky Hickman, Patrick Heckman und Arnoldas Kubolka müssen den Basketball-Bundesligisten Brose Bamberg verlassen. Der Ex-Meister stellt sich nach einer enttäuschenden Saison neu auf.