Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Bremen mit großem Handicap gegen den FC Bayern | BR24

© picture alliance/dpa

Claudio Pizarro

Per Mail sharen
Teilen

    Bremen mit großem Handicap gegen den FC Bayern

    Respekt haben die Hanseaten sowieso vor dem Rekordmeister. Jetzt fällt aber ausgerechnet der ehemalige Münchner Stürmer Claudio Pizarro aus. Damit nicht genug: Fin Bartels ist krank und Zlatko Junuzovic ist genauso wie Clemens Fritz gelbgesperrt.

    Per Mail sharen
    Teilen


    "Wenn Bayern hungrig und sauer ist, weiß jeder, was einen erwartet. Das dürfen wir nicht vergessen", warnt Bremens Coach Viktor Skripnik. In der Tat sind die Bayern der Angstgegner der Werderaner: In den letzten zehn Bundesligaspielen gegen die Münchner konnten die Bremer nicht einen Punkt holen.

    Gegner Bremen mit großem Respekt - Pizarro fällt aus

    Einer der wenigen Bremer, der den letzten Bundesligasieg der Hanseaten über die Münchner feiern konnte, ist Claudio Pizarro. 2:5 endete das fulminante Spiel in der Saison 2008/09 in dem "Pizza" zum zwischenzeitlichen 0:4 für Bremen traf. Zuletzt war der Peruaner in glänzender Form. Umso schmerzlicher, dass der 37-Jährige wegen einer Adduktorenzerrung, die er sich im Abschlusstraining zuzog, kurzfristig ausfällt.

    "Bayern ist eine Bestie. Da muss man alles abrufen und hoffen, dass sie nicht ihren besten Tag haben." Werder-Manager Thomas Eichin

    Wirbel um Junuzovic und Fritz

    Neben Pizarro werden den Norddeutschen auch Fin Bartels (Grippe) sowie Zlatko Junuzovic und Clemens Fritz wegen ihrer fünften Gelben Karte fehlen. Beide Spieler hatten sich den Karton im letzten Spiel absichtlich abgeholt, wie sie zugaben. Am Freitag wurden beide deshalb vor das DFB-Sportgericht zitiert. Sie müssen wegen dieser Unsportlichkeit jeweils 20.000 Euro Strafe zahlen.

    Skripnik sieht sein Team aber auch ohne drei seiner Leistungsträger nicht komplett chancenlos: "Der Sieg von Mainz hat Mut gemacht für alle Teams. Da haben Kleinigkeiten gepasst, warum soll's uns nicht gelingen?"