BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

BR-Fußball-Experte Bernd Schmelzer zur EM-Verlegung | BR24

© BR

Nach mehreren Krisensitzungen hat die Europäische Fußball-Union die EM 2020 aufgrund der Corona-Pandemie um ein Jahr in den Sommer 2021 verschoben. Eine Einschätzung von BR-Fußball-Experte Bernd Schmelzer zur Entscheidung.

2
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

BR-Fußball-Experte Bernd Schmelzer zur EM-Verlegung

Nachdem die Europäische Fußball-Union aufgrund der Corona-Pandemie über eine Verschiebung der EM 2020 um ein Jahr beschlossen hat, gab BR-Fußball-Experte Bernd Schmelzer eine Einschätzung zur Entscheidung.

2
Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Bei der Fußball-Europameisterschaft 2021 soll alles so stattfinden wie geplant: Austragungsorte, Spielplan, etc. - nur eben ein Jahr später. Die geplante FIFA-Club-WM und die Frauen-Weltmeisterschaft werden sich dieser Planung anpassen müssen, beide Events würden mit der verschobenen EM kollidieren.

Keine "Salamitaktik"

Für BR-Fußball-Experte Bernd Schmelzer kam die Entscheidung wenig überraschend. "In diesen Tagen muss man auf alles gefasst sein, im Supermarkt, in der Politik und eben auch beim Sport". Statt abzuwarten, wie sich die Situation entwickelt, wurde die Verlegung schon jetzt in einer Krisensitzung per Videokonferenz verbindlich beschlossen. Damit habe die UEFA "das Tempo und den Druck, permanent neue Entscheidungen treffen zu müssen, rausgenommen", so Schmelzers Einschätzung. Stattdessen ermögliche der Beschluss Planungssicherheit, "die Vereine gewinnen Zeit und können sich nun darauf konzentrieren, die angefangene Saison in den nationalen Ligen zu Ende zu bringen". In Schmelzers Augen die "sinnvollste Maßnahme, die die UEFA hätte treffen können".

Flexibilität gefragt

Die gesamte EM-Vorbereitung inklusive sämtlicher geplanter Vorbereitungsspiele werden ebenfalls nicht stattfinden. Somit sieht Bundestrainer Joachim Löw seine Nationalmannschaft frühestens im Herbst wieder. "Eine lange Zeit", findet Schmelzer. Sobald es die Umstände und die Terminkalender wieder zulassen, werden wieder nationale Freundschaftsspiele stattfinden müssen, um die DFB-Elf konkurrenzfähig zu halten. Hier sei laut Schmelzer höchste Flexibilität seitens des Deutschen Fußball-Bundes gefragt. "Wir müssen die Nahrungskette von unten nach oben auffüllen. Jetzt geht es erst einmal darum, die Klubs zu retten", so der BR-Experte.