Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Bottas holt Pole Position in China - Vettel Dritter | BR24

© BR Sport

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas aus Finnland steht beim 1000. Formel-1-Rennen der Geschichte auf der Pole Position. Der WM-Spitzenreiter verwies im Qualifying in China Weltmeister Lewis Hamilton und Ferrari-Pilot Sebastian Vettel auf die Plätze.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bottas holt Pole Position in China - Vettel Dritter

Mercedes-Pilot Valtteri Bottas aus Finnland steht beim 1000. Formel-1-Rennen der Geschichte auf der Pole Position. Der WM-Spitzenreiter verwies im Qualifying in China Weltmeister Lewis Hamilton und Ferrari-Pilot Sebastian Vettel auf die Plätze.

Per Mail sharen

Sebastian Vettel gratulierte knapp und nüchtern. Gegen den besten Valtteri Bottas aller Zeiten und Weltmeister Lewis Hamilton war für den angezählten Ferrari-Star im Qualifying zum Großen Preis von China nichts zu holen. Der 31-Jährige geht als Dritter knapp vor seinem jungen Teamkollegen Charles Leclerc ins Rennen - sein Rückstand auf die Spitze betrug 0,301 Sekunden.

Chance im Rennen

Über 56 Runden glaubt Vettel am Sonntag aber durchaus an seine Chance im Kampf um den Sieg und die benötige Wende im WM-Kampf. "Der Rückstand ist etwas groß. Ein bisschen mehr wäre drin gewesen, aber wohl nicht genug für die beiden da vorne", sagte er mit Blick auf das Mercedes-Duo, das die ersten beiden Saisonsiege untereinander ausgemacht hatte.

Wutausbruch von Verstappen

Richtig sauer war der Niederländer Max Verstappen, der auf Rang fünf landete. Er fühlte sich bei seinem letzten Versuch zu einer schnellen Runde von der Konkurrenz, insbesondere von Vettel, eingebremst. Verstappen schickte nicht jugendfreie Schimpfwörter über den Teamfunk, weil er von Vettel überholt worden war und seine Runde nicht mehr beenden konnte. Anschließend erklärte er: "Es ist ein ungeschriebenes Gesetz, dass man im letzten Qualifying-Abschnitt hintereinander herfährt. Doch Vettel hat mich überholt, auch die beiden Renaults sind vorbeigegangen. Ab jetzt werde ich eben auch ihre Qualifyings versauen."