Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

BMW Open: Auftaktsieg für Zverev gegen Londero | BR24

© BR Sport

Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev steht bei den BMW Open in München im Viertelfinale. Der Hamburger tat sich aber beim 7:5, 6:1 gegen den Argentinier Juan Ignacio Londero zeitweise sehr schwer.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

BMW Open: Auftaktsieg für Zverev gegen Londero

Deutschlands bester Tennisspieler Alexander Zverev steht bei den BMW Open in München im Viertelfinale. Der Hamburger tat sich aber beim 7:5, 6:1 gegen den Argentinier Juan Ignacio Londero zeitweise sehr schwer.

Per Mail sharen
Teilen

In München, wo er bereits zweimal gewonnen hat, will Zverev zurück zu alter Stärke finden. Gegen den drei Jahre älteren Argentinier - Nummer 80 der Weltrangliste - sah es jedoch zumindest im ersten Satz noch nicht danach aus. Zwar siegte Zverev unter den Augen seines nach einer Krankheit wieder genesenen Vaters am Ende glatt in zwei Sätzen. Der 22-Jährige hatte aber zeitweise seine Liebe Mühe - mehr mit sich als mit seinem Gegner.

© BR Sport

Nach 1:04 Stunden verwandelt Alexander Zverev gleich seinen ersten Matchball gegen Juan Ignacio Londero. Der Deutsche steht damit im Viertelfinale der BMW Open in München.

"Gott, bin ich froh, dass ich in München bin. Immer wenn ich hier auf dem Platz stehe, habe ich ein ganz anderes Selbstvertrauen", sagte Zverev unmittelbar nach seinem Match auf dem Centre Court. Der Hamburger lobte auch die Zuschauer, die ihn tatkräftig unterstützt hatten: "Für eine erste Runde war das wirklich Wahnsinn heute", so Zverev.

Nach einigen leichten Fehlern zu Beginn kämpfte sich Zverev auch mit der Unterstützung der Fans in die Partie. Nach einem zähen ersten Satz lief es dann im zweiten deutlich besser. Beim Stand von 5:1 verwandelte der Deutsche dann nach 1:04 Stunden auch gleich den ersten Matchball.

© BR Sport

Nach seinem Auftaktsieg in München schöpft die deutsche Nummer eins Alexander Zverev Mut und freut sich über die Unterstützung des Publikums. "Das Selbstvertrauen ist wieder da", sagt er.