Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Bitterer Einstand für Nürnberger Youngster-Keeper: 1:3 in Bochum | BR24

© BR24 Sport

Der 18-Jährige Benedikt Willert hatte sich seine Premiere im Tor des 1. FC Nürnberg sicherlich ganz anders vorgestellt. Beim 0:1 war er chancenlos. Beim 0:2 entglitt ihm der nasse Ball. Am Ende musste sich der Club in Bochum mit 1:3 geschlagen geben.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Bitterer Einstand für Nürnberger Youngster-Keeper: 1:3 in Bochum

Der 18-Jährige Benedikt Willert hatte sich seine Premiere im Tor des 1. FC Nürnberg sicherlich ganz anders vorgestellt. Beim 0:1 war er chancenlos. Beim 0:2 entglitt ihm der nasse Ball. Am Ende musste sich der Club in Bochum mit 1:3 geschlagen geben.

Per Mail sharen
Teilen

Nach einem Doppelpass zwischen Robert Tesche und Danilo Soares ließ der dem Nürnberger Keeper keine Chance und donnerte die Kugel (9.) ins lange Eck zum 1:0 für den VfL Bochum. Die nächste Bewährungsprobe (29.) absolvierte er exzellent, als Lee allein vor seinem Tor aufgetaucht war und satt mit dem rechten Fuß abzog. Bei seinem nächsten Einsatz entglitt ihm der nasse Ball (39.), Simon Lorenz konnte zum 2:0 abstauben. Die Latte verhinderte (43.) den nächsten Bochumer Treffer durch Danny Blum. Dann ließen den jungen Nürnberger Keeper auch noch seine Vorderleute in Stich, Manuel Wintzheimer stand völlig frei im Strafraum und konnte den etwas unglücklich agierenden Willert (45.) problemlos zum 3:0 überwinden. Der Youngster war insgesamt aber nicht allein schuld an der sich anbahnenden Liga. Dazu trugen neben Defensivproblemen auch die schwache Offensive.

"Das darf uns nicht passieren in der ersten Halbzeit, dann kriegen wir direkt drei Eier." Nürnbergs Kapitän Hanno Behrens

1. FCN eine Halbzeit mit wenig Offensivansätzen

Nürnberg vergab in der ersten Hälfte die wenigen guten Offensivansätze. So hatte Robin Hack (5.) aus etwa 17 Metern abgezogen, Manuel Riemann ließ die Kugel nach vorne abprallen. Danach stocherte Michael Frey nach dem Ball, brachte ihn aber nicht unter.

1:3, Abseitsentscheidung verhindert den Anschlusstreffer

In der zweiten Halbzeit kam der 1. FC Nürnberg dann doch noch fast heran. Asger Sörensen gelang (63.) das 1:3. Den Anschlusstreffer verhinderte dann aber eine Abseitsentscheidung (72.) gegen einen Treffer durch Frey nach Sichtung der Videobilder. Bochum brachte den ersten Heimsieg dieser Saison durch eine geschickte Verteidigung noch über die Zeit. Der Club hingegen hat nun seine vierte Partie in Folge sieglos gestaltet. Der eigentlich mit Aufstiegsambitionen in die Saison gestartete 1. FC Nürnberg hat nun als Tabellen-Elfter bereits neun Punkte Abstand auf Rang drei. Der Cheftrainer Damir Canadi verschwand nach dem Schlusspfiff postwendend in der Kabine. Auch Sportvorstand Robert Palikuka stellte sich nicht den Reporterfragen. Der Club steht in der nächsten Krise.

VfL Bochum - 1. FC Nürnberg 3:1 (3:0)

Bochum: Riemann - Celozzi (67. Osei-Tutu), Lorenz, Bella Kotchap, Soares - Losilla, Tesche - Zoller, Lee (90. Weilandt), Blum - Wintzheimer (82. Pantovic). - Trainer: Reis

Nürnberg: Willert - Jäger, Mühl, Sörensen, Nürnberger - Geis - Behrens, Geis - Dovedan (46. Lohkemper), Robin Hack (82. Ishak), Kerk (46. Medeiros) - Frey. - Trainer: Canadi

Tore: 1:0 Soares (9.), 2:0 Lorenz (40.), 3:0 Wintzheimer (45.), 3:1 Sörensen (63.)

Gelbe Karten: Pantovic (3), Weilandt - Mühl (3), Behrens, Jäger (3)

Schiedsrichter: Matthias Jöllenbeck (Freiburg)

Zuschauer: 16.046