BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Biathlon-WM: Silbermedaille für DSV-Damenstaffel | BR24

© dpa-Bildfunk/Sven Hoppe

Das deutsche Team mit Vanessa Hinz (l-r), Janina Hettich, Denise Herrmann und Franziska Preuß jubelt im Ziel über den zweiten Platz.

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Biathlon-WM: Silbermedaille für DSV-Damenstaffel

Das deutsche Quartett mit Vanessa Hinz, Janina Hettich, Denise Herrmann und Franziska Preuß hat bei der Biathlon-WM in Pokljuka im Staffelrennen der Frauen die Silbermedaille errungen. Sie mussten sich nur Titelverteidiger Norwegen geschlagen geben.

1
Per Mail sharen
Von
  • Robert Müller

Startläuferin Hinz gehörte zu denen, die die erste Einlage ohne Nachlader überstand. Auch beim zweiten Schießen benötigte die Läuferin vom SC Schliersee keinen Nachlader. Bis zum Wechsel auf Hettich wurde die Oberbayerin (+17,8, 0+0) noch von der Norwegerin Ingrid Landmark Tandrevold (+16,0, 0+1) überholt, die Führung hatte die Italienerin Lisa Vitozzi (0+0) inne.

Hettich muss zweimal Nachladen

Die für den Ski Club Schönwald startende Biathletin musste bei ihrem ersten Schießen zweimal nachladen. Sie verlor zeitlich aber nicht so viel und ging auf der siebten Position (+25,8) wieder auf die Strecke, wo sie weiter Zeit liegen lassen musste. Das machte die 24-Jährige aber mit einer fehlerfreien zweiten Schießeinlage wieder gut.

Herrmann mit drei Nachladern und starker Laufleistung

Beim Wechsel auf Herrmann ging die deutsche Staffel auf Rang sechs (+1,00, 0+2) in die nächste Runde. Die für den WSC Erzgebirge aktive Skijägerin musste bei ihrer ersten Einlage drei Mal in das Patronenfach greifen, konnte eine Strafrunde jedoch vermeiden. Auf der Strecke konnte sie sich von Position acht einen Rang nach vorne arbeiten. Es folgte eine fehlerfreie Schießeinlage und ein starker Endspurt in der Loipe.

Preuß zeigt ein perfektes Schießen und läuft zu Silber

Die Schlussläuferin Preuß übernahm auf Rang fünf (+43,4, 0+5). Die 26-Jährige vom SC Haag räumte alle Scheiben ab, der Rückstand auf Bronze schrumpfte auf zwölf Sekunden. Das abschließende Schießen im Stehendanschlag schaffte sie in atemberaubendem Tempo und fehlerfrei. Dadurch katapultierte sie sich vor auf Rang zwei (+11,5, 0+5). Auf den letzten Kilometern konnte sich die Oberbayerin auch gegen Olena Pidhrushna aus der Ukraine wehren und die Silbermedaille für das deutsche Team erkämpfen. Nur 8,8 Sekunden fehlten am Ende auf das neue Weltmeisterteam aus Norwegen.

"Ich habe es auch nicht mehr geglaubt. Aber mein zweites Leben ist wiedergekommen. Das war echt cool. Es ist ein richtig schönes Gefühl und tut uns allen extrem gut", so freute sich Preuß nach dem Medaillenerfolg.

Erste WM-Medaille für die Damen in Pokljuka unter Dach und Fach

Für die deutschen Frauen, die im Weltcup in diesem Winter bereits dreimal auf dem Podest gestanden hatten, war es bei den Titelkämpfen auf der Hochebene in Slowenien nach vielen Enttäuschungen die erste Medaille. Für Norwegen war es der dritte Staffel-WM-Titel in Serie.

© BR

Die deutschen Frauen haben bei der Biathlon-WM in Pokljuka im Staffelrennen der Frauen die Silbermedaille errungen. Mit Platz sieben haben Erik Lesser, Roman Rees, Arnd Peiffer und Benedikt Doll das Ziel einer Staffel-Medaille hingegen klar verfehlt.