BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Biathlon-WM: DSV-Skijäger auch beim Verfolger weit zurück | BR24

© dpa-Bildfunk/Sven Hoppe
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Sven Hoppe

Arnd Peiffer am Schießstand

Per Mail sharen

    Biathlon-WM: DSV-Skijäger auch beim Verfolger weit zurück

    Nach dem völlig missratenen Sprintrennen war bei den DSV-Skijägern auch beim Verfolgungsrennen der Wurm drin. Beim Sieg des Franzosen Emilien Jacquelin kam Arnd Peiffer auf Platz 20, für die beiden anderen blieben die Top-30-Plätze außer Reichweite.

    Per Mail sharen
    Von
    • Robert Müller

    Die Ausgangsposition hätte nicht schlechter sein können. Die DSV-Skijäger hatten beim Verfolgungsrennen das schlechteste Sprint-Ergebnis der Verbandsgeschichte im Gepäck. Und es wurde nur minimal besser. Besonders die Schießleistung der DSV-Athleten war weiterhin besorgniserregend. Der fehlerlose Sieger Jacquelin, Sebastian Samuelsson (+7,3, ein Fehler) aus Schweden und der Norweger Johannes Thingnes Bö (+8,1, zwei Fehler) liefen in einer eigenen Liga.

    Nur Peiffer bleibt unter den Top-20

    Arnd Peiffer (WSV Clausthal-Zellerfeld) blieb beim ersten Schießen zwar fehlerlos, bekam aber auch bei der zweiten Einlage zwei Strafrunden aufgebrummt. Zwei weitere kam dazu. Mit Rang 20 (+2,58 Min, 4 Fehler) hatte er immerhin ein paar Plätze gut gemacht.

    Benedikt Doll (SZ Breitnau) begann mit jeweils einer Fahrkarte. Beim dritten Schießen zielte er sogar drei Mal daneben, danach noch einmal. Er wurde 31. (+3,34 Min., 6 Fehler). Johannes Kühn (WSV Reit im Winkl) war zur Halbzeit des Rennens bereits drei Mal in der Strafrunde. Das nächste Strafrunden-Trio sowie eine weitere folgte. Über Rang 41 (+4,45, 7 Fehler) kam er nicht hinaus.