BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture alliance
Bildrechte: picture alliance

Franziska Preuß in Östersund

Per Mail sharen

    Biathlon-Verfolgung: Preuß arbeitet sich auf Platz sechs vor

    In einer spannenden Aufholjagd lief Franziska Preuß im Weltcupfinale in Östersund auf einen guten sechsten Platz. Beim Sieg der Norwegerin Marte Olsbu Röiseland sprintete Janina Hettich noch auf Rang zwölf, Vanessa Hinz landete auf dem 19. Platz.

    Per Mail sharen
    Von
    • BR24 Sport
    • Cristina Krüger

    Franziska Preuß holte nach einer sehenswerten Aufholjagd wichtige Punkte im Kampf um Platz drei im Gesamtweltcup. In der Verfolgung über 10 km beim Weltcup-Finale im schwedischen Östersund verbesserte sich die 27-Jährige vom SC Haag trotz vier Schießfehlern auf Platz sechs. Die Norwegerin Marte Olsbu Röiseland feierte ihren dritten Saisonsieg souverän vor Sprint-Siegerin Tiril Eckhoff (+29,3 Sekunden), die sich ebenfalls vier Strafrunden erlaubte. Dritte wurde Hanna Sola (Weißrussland/+44 Sekunden/5 Fehler).

    Starker Wind wirbelt Klassement durcheinander

    Die schwierigen Wetterbedingungen wurden einigen Athletinnen am Schießstand zum Verhängnis. Nicht aber Franziska Preuß, sie trotzte den schlechten Windverhältnissen, machte einige Plätze gut und lag im Ziel 2:05,9 Minuten zurück. Janina Hettich, im Sprint als beste DSV-Athletin auf Rang 17, überzeugte erneut als Zwölfte (5/+2:27,6 Minuten), Vanessa Hinz vom Schliersee (4/+2:48,0) landete auf Rang 19. IBU-Gesamtweltcupsiegerin Vanessa Voigt (+2:58,2) holte mit einer der besten Schießleistungen 32 Plätze auf, landete mit nur drei Strafrunden auf Rang 25 und holte erstmals Weltcup-Punkte. Denise Herrmann (6/+3:13,8), die nach der zweiten Schießeinlage auf ihrer Lieblingsstrecke sogar auf Platz drei gelegen war, musste sich am Ende mit Rang 28 begnügen. Anna Weidel wurde nach neun Fehlern am Schießstand und einer schwachen Laufleistung 58. mit 7:18,20 Minuten Rückstand.

    "Es war eines der schwersten Rennen der Saison und der Wind war am Schießstand eine echte Herausforderung". Franziska Preuß

    Am Sonntag wird der WM-Winter mit den Massenstarts der Frauen (13.00 Uhr) und Männer (15.30 Uhr/beide ARD) beendet.