BR24 Logo
BR24 Logo
BR24 - Hier ist Bayern
© BR/Thomas Klinger
Bildrechte: picture alliance / Eibner-Pressefoto

Johannes Kühn vom WSV Reit im Winkel rückte beim zweiten Teil des Biathlon-Weltcups im schwedischen Östersund ins deutsche Männerteam und schaffte auf Anhieb die halbe Olympianorm mit Platz zwölf.

  • Artikel mit Video-Inhalten

Biathlon-Sprint: Kühn bester DSV-Starter in Östersund

Johannes Kühn vom WSV Reit im Winkel rückte beim zweiten Teil des Biathlon-Weltcups im schwedischen Östersund ins deutsche Männerteam und schaffte auf Anhieb die halbe Olympianorm mit Platz zwölf.

Von
BR24 SportBR24 Sport

Der Schwede Sebastian Samuelsson feierte bei seinem Heimspiel in Östersund seinen zweiten Sieg. Die deutschen Biathleten blieben auch im dritten Einzelrennen der Olympia-Saison ohne Topplatzierung.

Kühn bester DSV-Starter auf Platz zwölf

Aber für Johannes Kühn vom WSV Reit im Winkl verlief der zweite Weltcup-Sprint über 12,5 Kilometer trotzdem hervorragend: Der 30-Jährige nutzte seine Chance und sprintete als bester DSV-Skijäger auf Rang zwölf. Kühn war zuletzt nur im zweitklassigen IBU-Cup unterwegs und durfte am zweiten Wochenende für Nachwuchstalent Justus Strelow ins Team. Mit der späten Startnummer 108 schaffte der gebürtige Passsauer auf Anhieb die halbe Olympianorm.

Samuelsson vor Jacquelien und Fillon Maillet

Kühn musste eine Strafrunde drehen und lag nach zehn Kilometern 54,8 Sekunden hinter Samuelsson. Der ebenfalls mit einem Fehler belastete Schwede hatte am Ende 18 Sekunden Vorsprung auf Emilien Jacquelien und 21,5 Sekunden auf dessen Teamkollegen Quentin Fillon Maillet. Beide Franzosen ließen auch jeweils eine Scheibe stehen.

Doll beendet Rennen als 14., Rees wird 18.

"Verrückt, was da vorne abgeht, da reicht meine derzeitige Laufleistung nicht, um in die Top sechs zu laufen", resümierte Benedikt Doll nach dem Rennen. Der Ex-Weltmeister kam mit einem Schießfehler und 56,7 Sekunden Rückstand auf Rang 14 ins Ziel. Roman Rees blieb als einziger Deutscher fehlerfrei und wurde 18. (+ 1:05,1 Minuten).

Horn, Nawrath und Lesser schaffen Verfolgungs-Quali

Philipp Horn (1 Fehler/+ 1:23,5 Minuten) überquerte die Ziellinie als 30., Philipp Nawrath - Sprint-Sechster beim Auftakt am vergangenen Wochenende - wurde nach drei Stehendfehlern dieses Mal nur 38. Erik Lesser schaffte als 48. noch die Qualifikation für die Verfolgung am Sonntag.

Sendung

BR24 Sport im BR Fernsehen

Schlagwörter