BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Biathlon: Preuß und Schempp Zweite bei World Team Challenge | BR24

© BR
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Sven Hoppe

Franziska Preuß aus Haag und Simon Schempp (Uhingen) haben bei der 28. Auflage der Biathlon-World-Team-Challenge den Sieg knapp verpasst. Das Duo musste sich in Ruhpolding lediglich den Russen Jewgenija Pawlowa und Matwej Elisejew geschlagen geben.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Biathlon: Preuß und Schempp Zweite bei World Team Challenge

Franziska Preuß aus Haag und Simon Schempp (Uhingen) haben bei der 28. Auflage der Biathlon-World-Team-Challenge den Sieg knapp verpasst. Das Duo musste sich in Ruhpolding lediglich den Russen Jewgenija Pawlowa und Matwej Elisejew geschlagen geben.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Am Ende fehlten den Deutschen 7,1 Sekunden zum ersten gemeinsamen Sieg bei dem Einladungsrennen. Rang drei sicherten sich Denise Herrmann (WSC Erzgebirge) und Benedikt Doll (SZ Breitnau), weil Doll im Schlussspurt den Italiener Lukas Hofer nach Fotofinish um 0,1 Sekunden hinter sich ließ.

Schempp: "Mal wieder ein Wettkampf, der Spaß gemacht hat"

Seit dem Saisonstart in Kontiolahti ist der mit drei Olympia- und acht WM-Medaillen dekorierte Schempp im Weltcup-Kader des Deutschen Skiverbandes (DSV) außen vor. Der 32-Jährige nutzte in Ruhpolding die Chance, sich beim Show-Rennen mit einer ansprechenden Leistung wieder anzubieten. "Zumindest war es mal wieder ein Wettkampf, der Spaß gemacht hat. Es ist schön, dass das letzte Schießen, bei dem es auf die Nerven ankommt, so gut funktioniert hat", sagte Schempp.

Letzter Deutscher WTC-Sieg im Jahr 2016

Insgesamt wurden 156.000 Euro an die zehn teilnehmenden Duos ausgeschüttet, 28.000 Euro davon an die Sieger. Schempp hatte zusammen mit Vanessa Hinz 2016 für den letzten deutschen Sieg bei der WTC gesorgt. 2018 hatte er mit seiner Freundin Franziska Preuß Rang zwei belegt.

Einmaliges Event in Ruhpolding

Erstmals seit 2001 fand das Einladungsrennen, das sonst in der Schalker Fußball-Arena mehr als 40.000 Zuschauer anlockt, wegen der Corona-Pandemie in Ruhpolding statt - allerdings ohne Fans. Es soll aber eine einmalige Angelegenheit bleiben. So kam Ruhpolding doch noch zu Biathlon-Wettkämpfen, denn wegen Corona findet im Januar in der Chiemgau-Arena kein Weltcup statt. Stattdessen wird eine Doppel-Veranstaltung in Oberhof ausgetragen.