BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Biathlon-Mixed-Staffel: DSV-Quartett läuft auf Platz drei | BR24

© BR24 Sport

Das Quartett mit Philipp Horn, Johannes Kühn, Janina Hettich und Vanessa Hinz lief mit einer soliden Lauf- und Schießleistung auf Platz drei. Der Sieg ging an die Mixed-Staffel aus Frankreich.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Biathlon-Mixed-Staffel: DSV-Quartett läuft auf Platz drei

Das Quartett mit Philipp Horn, Johannes Kühn, Janina Hettich und Vanessa Hinz lief mit einer soliden Lauf- und Schießleistung auf Platz drei. Der Sieg ging an die Mixed-Staffel aus Frankreich.

Per Mail sharen

Frankreich (0 Strafrunden/8 Nachlader) feierte den Sieg in der Mixed-Staffel nach 1:11,18,8 Stunden. Platz zwei sicherte sich Norwegen (0+4) mit einem Rückstand von 40,6 Sekunden. Das deutsche Quartett hatte 1:01,4 Minuten Rückstand auf die Sieger.

Horn und Kühn mit starker Vorstellung

Philipp Horn (Frankenhain|(0/0) blieb fehlerfrei und übernahm nach dem zweiten Schießen sogar die Führung vor Quentin Fillon Maillet (FRA) und Jakov Fak (SLO). Allerdings war Tarjei Bö als Vierter auf Schlagdistanz. Horn übergab an Johannes Kühn (0/1). Der brauchte einen Nachlader. Überflieger Johannes Thingnes Bö (NOR) lag trotz zwei Schießfehlern nach der vierten Schießeinlage vor Simon Dethieux (FRA) in Führung. Kühn (Reit im Winkl) blieb mit leichtem Rückstand dran. "Wenn es für das Podest reicht, ist das natürlich immer super", sagte Kühn in der ARD.

Hettich und Hinz lassen sich nicht aus dem Konzept bringen

Bö übergab an Synnove Solemdal. Für Frankreich war jetzt Justin Braisaz in der Loipe. Janina Hettich folgte auf Kühn. Solemdal mit zwei Fehlern, Braisaz mit drei Nachladern. Hettich (Schönwald|0/2) verpasste zwei Scheiben und damit den direkten Anschluss an Solemdal, die dicht hinter Braisaz lag. Die Schwarzwälderin blieb nervenstark und schickte auch Vanessa Hinz als Dritte mit einer guten Ausgangsposition ins Rennen. "Ich war wieder total nervös. Ich bin echt froh, dass ich meine Nerven im Griff hatte", so Hettich.

Auch die Oberbayerin konnte ihre Position hinter Frankreich mit Julia Simon und Ingrid Landmark Tandrevold (NOR) behaupten. Simon (1/1) war zwar nicht ganz treffsicher, lief aber mit einer großen Lücke auf die hartnäckigen Konkurrentinnen Richtung Ziel. Landmark Tandrevold blieb dagegen treffsicher und sicherte den zweiten Platz für Norwegen. Hinz (SC Schliersee) gab sich am Schießstand keine Blöße und kam trotz zwei Nachladern mit einem komfortablen Vorsprung auf die Konkurrentinnen als Dritte ins Ziel.

© dpa-Bildfunk/Matthias Balk

Janina Hettich