BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

Biathlon: Janina Hettich beste Deutsche in Antholz | BR24

© BR
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Mit einer soliden Schießleistung hat sich Biathletin Janina Hettich als beste Deutsche im Einzelrennen über 15 km in Antholz Platz fünf gesichert. Positiv überraschte auch Marion Deigentesch auf Rang elf.

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Biathlon: Janina Hettich beste Deutsche in Antholz

Mit einer soliden Schießleistung hat sich Biathletin Janina Hettich als beste Deutsche im Einzelrennen über 15 km in Antholz Platz fünf gesichert. Positiv überraschte auch Marion Deigentesch auf Rang elf.

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport
  • Cristina Krüger

Im zweiten Einzelrennen der Saison im italienischen Antholz hielt Janina Hettich die DSV-Fahnen hoch und sicherte sich mit einem guten fünften Platz ihr bestes Weltcup-Ergebnis. Die 24-Jährige erreichte mit einem Rückstand von 1:23,9 Minuten auf die Siegerin Lisa Theresa Hauser das Ziel. Die Österreicherin holte ihren ersten Weltcupsieg mit 43.70 Sekunden Abstand vor Julia Dschima aus Ungarn und der Französin Anais Chevalier (+1:04.00m).

Vanessa Hinz (12., +2:36.90m) und Denise Herrmann (17., +2:50.20m) verpassten mit mäßigen Schießleistungen die Top-Ten. Marion Deigentesch bedankte sich bei ihrer Weltcup-Rückkehr mit ihrer besten Karriereleistung und einem guten elften Platz (+2:31.70m) für das in sie gesetzte Vertrauen. Nicht zufrieden sein dürfte Franziska Preuß, sie landete nach vier Schießfehlern und 3:38:00 Minuten Rückstand auf Platz 31. Maren Hammerschmidt verfehlte als 45. (+4:43.40m) knapp die Punkteränge.

Solide Schießleistung beflügelt Hettich

Hettich zeigte von Beginn an eine überzeugende Schießleistung. Im Liegendanschlag bewies sie einmal mehr ihre Klasse und traf alle fünf Scheiben, ihr folgte später Vanessa Hinz. Die DSV-Biathletinnen Preuß, Herrmann, Deigentesch und Hammerschmidt hingegen sammelten gleich im ersten Schießen jeweils eine Strafminute. Ein ähnliches Bild bot sich im zweiten Schießen: Preuß und Herrmann ließen eine Scheibe stehen, Hettich und Hinz trafen erneut fehlerfrei.

"Es ist nie ein gutes Gefühl, wenn man im Einzel gleich mit einem Fehler anfängt." Franziska Preuß

Aufholjagd im dritten Schießen

Im dritten Schießen passte dann auch bei Preuß alles zusammen. Mit fünf getroffenen Scheiben machte die 26-Jährige viel Boden gut. Ihr folgte Herrmann auf dem Fuße - auch sie blieb im dritten Schießen ohne Fehler. Hettich ließ ebenfalls nichts anbrennen, blieb erneut fehlerfrei und setzte sich damit kurzzeitig an die Spitze. Bei Maren Hammerschmidt gab es hingegen nicht viel zu holen, mit drei Strafminuten aus drei Runden erwischte sie in Antholz einen gebrauchten Tag. Vanessa Hinz unterlief in diesem Schießen ihr erster Fehler. Ein teurer Fehlschuss, denn ihre Laufleistung passte nicht ganz und so fiel sie nach dem dritten Schießen weit zurück.

Der verflixte letzte Schuss

Der letzte Auftritt am Schießstand sollte Preuß zum Verhängnis werden: Zwei weitere Fehlschüsse bedeuteten insgesamt vier Strafminuten, womit sie den Anschluss an die Spitzengruppe verlor. Ähnliches Bild bei Denise Herrmann: Bei ihrem letzten Besuch am Schießstand ließ sie eine Scheibe stehen und konnte mit insgesamt drei Fehlern konnte sie vorne nicht mehr mitmischen. Hettich startete auch bei ihrem letzten Schießen richtig gut, dann aber verfehlte ausgerechnet der finale Schuss das Ziel. Dennoch erreichte sie das Ziel vorläufig als Führende nach 43:53 Minuten.

"Vier Schießfehler sind natürlich sehr ärgerlich. Ich hoffe, dass ich das bis zur WM noch in den Griff bekomme." Denise Herrmann

Mit einem Patzer im letzten Durchgang und somit insgesamt zwei Fehlern erreichte später Vanessa Hinz das Ziel. Nur die Traunsteinerin Marion Deigentesch blieb fehlerfrei und beließ es bei ihrem einen Fehler aus dem ersten Durchgang.