Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Bergfilm-Festival Tegernsee: "Free Solo" bis "Endless Winter" | BR24

© Tim Banfield

Ausschnitte aus einigen der Filme, die ab 16. Oktober 2019 in Tegernsee gezeigt werden, gibt es hier schon bei Bergauf-Bergab.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bergfilm-Festival Tegernsee: "Free Solo" bis "Endless Winter"

Die Berge spielen die Hauptrolle ab 16. Oktober in Tegernsee. Sie sind nie nur Kulisse, selbst wenn Alex Honnold "Free Solo“ klettert, Adam Ondra in der Steilwand klebt und Bergsteigerlegende Reinhold Messner seinen "Mythos Cerro Torre“ vorstellt.

Per Mail sharen
Teilen

Vier Weltpremieren stehen beim 17. Bergfilm-Festival in Tegernsee auf dem Programm, gleich zwei Dokus widmen sich dem Weltklasse-Kletterer Adam Ondra, und auch der erste und bisher einzige Bergfilm, der mit einem "Oscar“ ausgezeichnet wurde, läuft in Tegernsee: "Free Solo“ mit Alex Honnold.

Bergsteigerlegende Reinhold Messner zeigt in Tegernsee erstmals "Mythos Cerro Torre“. Er beschäftigt sich darin mit der umstrittenen Erstbesteigung des Traumbergs durch Cesare Maestri. Premiere haben auch "Wenn der Berg spricht“ (ein Kurzfilm-Experiment des Rosenheimer Filmemachers Puria Ravahi), "Tod auf dem Nil“ (eine Recherche auf den Spuren des bayerischen Studenten Franz Heigermoser), sowie "Endless Winter".

Ewig Skifahren in "Endless Winter"

„Einen Geheimtipp habe ich nicht,“ sagt Festival-Direktor Michael Pause, aber doch "zwei Filme, die mir am Herzen liegen“. "Endless Winter“ gehört für den leidenschaftlichen Skifahrer dazu: Ein Porträt des österreichischen Skilehrers Toni Sponar, der seit mehr als 50 Jahren jedes Jahr zwei Skisaisonen erlebt – eine in Colorado, eine in Chile.

Auch die Hommage von Stanislaw Berbeka an seinen Vater, der am Broad Peak ums Leben kam, hat es dem ehemaligen Moderator von Bergauf-Bergab angetan. "Das ist nicht wieder ein Rührstück, wo man dem Vater seine Bergleidenschaft vorwirft“, sagt Pause. "Dieser Sohn hat wunderbare Erinnerungen, obwohl er ein Kind war, als das passiert ist, und hat ein sehr schönes Porträt gezeichnet“.

Oscar-Gewinner „Free Solo“ in Tegernsee

Außer Konkurrenz läuft auf dem Festival "Free Solo“ von Elizabeth Chai Vasarhelyi und Jimmy Chin – der erste Bergfilm, der mit einem "Oscar“ ausgezeichnet wurde. Für Festival-Direktor Pause ein Grund zur Freude, "weil dieses Genre, das in der Filmszene oft belächelt wird, doch eine große Aufmerksamkeit bekommen hat. Und dieser Film ist so unglaublich spannend. Wenn man nicht wüsste, dass es gut ausgeht, dann müsste man mittendrin rausgehen“.

Erinnerung an David Lama und Hansjörg Auer

Wie real die Gefahr ist, hat erst im April der tödliche Kletterunfall von Hansjörg Auer, David Lama und Jess Roskelley in Kanada gezeigt. Auer und Lama waren bereits in Tegernsee zu Gast. In einer eigenen Vorstellung erinnern die Tegernseer Festivalmacher an die beiden Tiroler Ausnahmebergsteiger.

© BR

Viel Höhenluft und Gipfelglück ziehen ab heute wieder durchs Tegernseer Tal: Das Bergfilmfestival führt in die Höhe, aber auch in eisige Wasserfälle und auf steile Skipisten. Ein Höhepunkt: Reinhold Messners neuestes Bergabenteuer.