BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

"Kleine persönliche Goldmedaille" | BR24

© BR24 Sport

Verena Bentele hat hocherfreut auf ihre Aufnahme in die "Hall of Fame" des deutschen Sports reagiert. "In puncto Gleichstellung und Anerkennung" sei duies für sie eine "Wahnsinnssache" und "eine kleine persönliche Goldmedaille".

Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

"Kleine persönliche Goldmedaille"

Verena Bentele hat hocherfreut auf ihre Aufnahme in die "Hall of Fame" des deutschen Sports reagiert. "In puncto Gleichstellung und Anerkennung" sei dies für sie eine "Wahnsinnssache" und "eine kleine persönliche Goldmedaille".

Per Mail sharen
Von
  • BR24 Sport

Neben Verene Bentele und Georg Hackl ist auch der ehemalige Ruderer Thomas Lange neu in der "Hall of Fame". "Die Mitglieder der Hall of Fame des deutschen Sports gehören zu den größten Sportidolen Deutschlands. Verena Bentele, Georg Hackl und Thomas Lange haben sich ihren Platz in dieser Ruhmeshalle durch großartige Leistungen in ihren Sportarten wahrlich verdient", sagte Thomas Berlemann, Vorstandsvorsitzender der Sporthilfe.

© BR

Marianne Kreuzer zu Besuch bei der zwölfmaligen Paralympics-Siegerin Verene Bentele. Es geht zu den Lieblingsorten der gebürtigen Lindauerin an den Bodensee, auf den Biohof ihrer Eltern bei Tettnang und den Pfänder.

Bentele mehrfache Paralympics-Siegerin, Hackl dreifacher Olympiasieger

Die blind geborene Bentele hat bei den Paralympics im Biathlon und Skilanglauf von 1998 bis 2010 zwölf Goldmedaillen geholt. Hackl gewann von 1988 bis 2002 bei Winterspielen dreimal Gold und zweimal Silber, dazu kamen 22 WM-Medaillen und 33 Weltcupsiege. Lange feierte im Einer zwei Olympiasiege (1988, 1992), sicherte sich einmal Bronze (1996) und holte fünf Weltmeistertitel, zwei davon im Doppelzweier.

Die Jury setzt sich aus allen lebenden Mitgliedern der Ruhmeshalle, Vertretern der drei Träger (DOSB, Verband Deutscher Sportjournalisten, Deutsche Sporthilfe) und der Politik sowie Persönlichkeiten weiterer Institutionen des Sports zusammen.

© BR

Marianne Kreuzer trifft im Berchtesgadener Land den dreimaligen Rodel-Olympiasieger Georg Hackl. Seine einmalige Karriere begann der "Schorsch" Hackl auf der Bob- und Rodelbahn am Königssee.