| BR24

 
 

Bild

Triathletin Petra und Fitnessmagazin-Autorin Petra Martin beim Herbstschwimmen im Karlsfelder See bei München
© BR/Petra Martin

Autoren

Petra Martin
© BR/Petra Martin

Triathletin Petra und Fitnessmagazin-Autorin Petra Martin beim Herbstschwimmen im Karlsfelder See bei München

Wer's sportlich mag, schlüpft in den Neoprenanzug, setzt Badekappe und Schwimmbrille auf. Freiwasserprofi und Eisschwimmer Christof Wandratsch empfiehlt eine große Brille, die das Gesicht gut abdeckt, Ohrenstöpsel gegen kaltes Wasser im Gehörgang und eine Rettungsboje, die Schwimmer hinter sich herziehen können.

Alles mit der Ruhe

Vor dem Herbstschwimmen sollte der Körper aufgewärmt sein. Eine Joggingrunde oder mit dem Radl zum See fahren, das fördert die Durchblutung. Zumindest ein paar Aufwärmübungen sollten vor dem Schwimmen drin sein.

Triathletin Petra lässt in ihren Neoprenanzug am Hals etwas Wasser laufen: "Auch, wenn das im ersten Moment unangenehm ist, würde ich das empfehlen. So gewöhnt sich der Körper dran." Außerdem rät sie, langsam ins Wasser zu gehen und auf den Körper zu hören. Wie geht er mit der Kälte um? Lieber nicht zu viel von sich verlangen und in Ufernähe schwimmen. Im besten Fall nicht allein zum See gehen.

Langsam und beherzt ins Wasser

Beim Reingehen langsam, aber beherzt vorgehen. Den Körper langsam akklimatisieren, aber auch nicht trödeln. Sonst kühlt man zu sehr aus. Die ersten Schwimmzüge langsam angehen, der Puls schnellt nach oben, es droht Atemnot oder Schnappatmung. Aber dann geht's ganz gut. Und wenn es sich nicht gut anfühlt, lieber zurück an Land gehen.

1 / 5

14 Grad Wassertemperatur: Triathletin Petra ist bereit für eine Schwimmrunde im Karlsfelder See

14 Grad Wassertemperatur: Triathletin Petra ist bereit für eine Schwimmrunde im Karlsfelder See

Langsam akklimatisieren: Triathletin Petra geht vorsichtig in den Karlsfelder See

Langsam akklimatisieren: Triathletin Petra geht vorsichtig in den Karlsfelder See

Triathletin Petra schwimmt zum Ufer des Karlsfelder Sees zurück

Triathletin Petra schwimmt zum Ufer des Karlsfelder Sees zurück

Schnell raus aus dem See und wieder abtrocknen: Triathletin Petra nach dem Herbstschwimmen

Schnell raus aus dem See und wieder abtrocknen: Triathletin Petra nach dem Herbstschwimmen

Triathletin Petra (links) und Fitnessmagazin-Autorin Petra Martin

Triathletin Petra (links) und Fitnessmagazin-Autorin Petra Martin

Für mich ist das Schwimmen im Herbst der reinste Kick! Wenn man zurück an Land ist, durchströmt einen das Glück förmlich. Durch den Körper fließt eine warme, wohlige Welle. Es kribbelt unter der Haut. Dann aber schnell ins trockene Handtuch einwickeln, abtrocknen und umziehen. Trockene, warme Kleidung (ggf. Wechselkleidung mitnehmen) und eine Mütze. Der Körper ist jetzt ausgekühlt.

Für die meisten Herbstschwimmer steht der Genuss im Vordergrund. Ein richtiges Training ist der Ausflug im kalten Wasser nicht, eher ein Saisonabschluss.

Autoren

Petra Martin

Sendung

Das Fitnessmagazin vom 14.10.2018 - 07:35 Uhr