ARCHIV - 27.08.2022, Baden-Württemberg, Sinsheim: Fußball: Bundesliga, TSG 1899 Hoffenheim - FC Augsburg, 4. Spieltag, PreZero Arena. Franz Beckenbauer sitzt auf der Tribüne. (zu dpa: «Beckenbauer fliegt nicht zur WM nach Katar - «Aufpassen» mit dem Herz») Foto: Tom Weller/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Bildrechte: dpa-Bildfunk/Tom Weller

Franz Beckenbauer war im August im Stadion.

    > Sport >

    Beckenbauer nicht bei WM in Katar: Aufpassen auf Herz und Auge

    Beckenbauer nicht bei WM in Katar: Aufpassen auf Herz und Auge

    Der frühere Fußball-Weltmeister Franz Beckenbauer reist aus gesundheitlichen Gründen nicht zur derzeit laufenden Weltmeisterschaft nach Katar. Er versuche, "noch eine Weile erhalten zu bleiben".

    Der frühere Fußball-Weltmeister Franz Beckenbauer reist aus gesundheitlichen Gründen nicht zur derzeit laufenden Weltmeisterschaft nach Katar. Er fiebere mit dem DFB-Team von Bundestrainer Hansi Flick zwar mit. "Aber ich werde nicht nach Katar reisen. Ich drücke unserer Mannschaft vor dem Fernseher die Daumen", sagte Beckenbauer dem Magazin "Bunte", das vorab einen Auszug veröffentlichte.

    Nach Augeninfarkt fehlt rechts das Sehvermögen

    Der 77-Jährige sprach von gesundheitlichen Problemen. "Ich hatte auf einem Auge einen sogenannten Augeninfarkt. Rechts sehe ich leider nichts mehr. Damit komme ich klar. Und mit dem Herzen muss ich aufpassen." Der ehemalige Bayern-Profi bekomme derzeit viel Autogramm-Post, die er gerne beantworte. "Die Leute denken wohl, der lebt nimmer lang. Aber ich versuche, euch noch eine Weile erhalten zu bleiben", so Beckenbauer.

    Er wurde 1974 Weltmeister als Spieler und 1990 Weltmeister als Trainer. Fußball live und vor Ort sieht er nur noch selten. 

    WM-Vergabe: Unklar wie Beckenbauer damals votierte

    Die WM-Vergabe an Katar gilt bis heute als großer Skandal des Fußball-Weltverbands FIFA. Am 2. Dezember 2010 hatte FIFA-Präsident Joseph S. Blatter in Zürich die Vergabe der Weltmeisterschaft 2022 an Katar verkündet.

    Die Entscheidung von Franz Beckenbauer, der zu den 22 Exekutivkomitee-Mitgliedern gehörte, ist auch heute noch unklar. Der damalige DFB-Chef Theo Zwanziger fragt sich noch immer, wie Beckenbauer damals votierte. "Er hat nie eine klare Auskunft gegeben. Anders als der damalige UEFA-Präsident Michel Platini, der sich nach einem Gespräch beim Mittagessen in Paris mit dem damaligen Präsidenten Sarkozy und dem Kronprinzen von Katar öffentlich zu seiner Entscheidung für Katar bekannt hat", sagte Zwanziger der "Frankfurter Rundschau".

    Das ist die Europäische Perspektive bei BR24.

    "Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht's zur Anmeldung!