BR24 Logo
BR24 Logo
Sport

Regensburger Eigentor rettet Nürnberg einen Punkt | BR24

© picture-alliance/dpa

Spielszene SSV Jahn Regensburg - 1. FC Nürnberg

Per Mail sharen

    Regensburger Eigentor rettet Nürnberg einen Punkt

    Im bayerischen Zweitliga-Duell hat nur ein spätes Eigentor von Regensburgs Tim Knipping eine weitere Niederlage des 1. FC Nürnberg verhindert. Ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf, dennoch stecken die Franken weiterhin auf dem 15. Tabellenplatz fest.

    Per Mail sharen

    Mit viel Glück konnte der 1. FC Nürnberg gegen Jahn Regensburg im Abstiegskampf immerhin einen wichtigen Punkt mitnehmen. Allerdings gelang das 2:2-Unentschieden (1:1) nicht aus eigener Kraft. Mikael Ishak (11.) schoss die Gäste zwar früh in Führung, doch Regensburg legte mit Toren von Andreas Albers (44.) und Sebastian Stolze (48.) nach. Erst in der Nachspielzeit wurde der FCN ausgerechnet durch ein Eigentor von Tim Knippich (90.) erlöst.

    Nürnberg dominiert erste Viertelstunde

    Dabei erwischten die Franken einen guten Start in das bayerische Derby. Gleich in der zweiten Spielminute hatte Ishak die Chance zum Führungstreffer, keine zehn Minuten später dann traf der schwedische Mittelstürmer tatsächlich zum 1:0. Von da an waren die Regensburger wach. Mit schnellen flachen Pässen kamen sie öfter in die gegnerische Hälfte, von der Nürnberger Dominanz aus der Anfangsviertelstunde war nichts mehr zu sehen.

    Zweimal konnte nur noch der Pfosten den Ausgleich verhindern, doch nach einem Ballverlust von Philip Heise belohnte Andreas Albers die Gastgeber noch kurz vor der Pause mit dem Treffer zum 1:1.

    © picture alliance

    Andreas Albers (Jahn Regensburg)

    Viel Pech für Regensburg

    Auch nach dem Seitenwechsel sah Nürnberg kein Land. Die Regensburger machten da weiter, wo sie aufgehört hatten und spielten weiter offensiv nach vorne. Sebastian Stolze erzielte in der 48. Minute nach einer Hereingabe von Erik Wekesser folgerichtig das 2:1. Die Gäste wurden zunehmend unruhiger, was sich in vielen Ballverlusten und individuellen Fehlern äußerte. Zwar hatte Adam Zreľák in der 79. Minute nochmal die Chance zum Ausgleich, sein Schuss landete allerdings am Aluminium. Erst in der vierten Minute der Nachspielzeit hatte der frisch eingewechselte Tim Knippich viel Pech und köpfte die Kugel von Ishak ins eigene Netz.

    Somit kann sich Regensburg nicht entscheidend aus der Abstiegszone befreien, sondern tritt nach dem dritten Remis in Serie auf der Stelle. Die Nürnberger können am Mittwoch (27. Mai) vom Karlsruher SC überholt werden und auf den Relegationsplatz abrutschen.

    SSV Jahn Regensburg - 1. FC Nürnberg 2:2 (1:1)

    Regensburg: Meyer - Saller (69. Hein), Nachreiner, Correia, Okoroji - Gimber (69. Geipl), Besuschkow - Wekesser (89. Knipping), Makridis (89. Derstroff) - Stolze (76. Grüttner), Albers. - Trainer: Selimbegovic

    Nürnberg: Mathenia - Sorg, Sörensen, Mavropanos, Handwerker - Geis (73. Zrelak), Nürnberger - Dovedan (73. Kerk), Behrens, Heise (46. Schleusener) - Ishak (85. Lohkemper). - Trainer: Keller

    Tore: 0:1 Ishak (11.), 1:1 Albers (44.), 2:1 Stolze (48.), 2:2 Knipping (90.+4, Eigentor)

    Zuschauer: keine

    Schiedsrichter: Michael Bacher (Amerang)