Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Bayern-Frauen verpassen Finaleinzug | BR24

© Tagesschau

Nach dem 0:1 im Hinspiel haben die Fußballerinnen des FC Bayern München auch das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League beim FC Barcelona mit 0:1 (0:1) verloren. Das Team verpasste damit den ersten Finaleinzug in der Königsklasse.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Bayern-Frauen verpassen Finaleinzug

Nach dem 0:1 im Hinspiel haben die Fußballerinnen des FC Bayern München auch das Halbfinal-Rückspiel in der Champions League beim FC Barcelona mit 0:1 (0:1) verloren. Das Team verpasste damit den ersten Finaleinzug in der Königsklasse.

Per Mail sharen
Teilen

Einen harten Kampf werde seine Mannschaft bieten, sagte Bayern-Trainer Thomas Wörle im Vorfeld der Partie. Er behielt recht. Sein Team zeigte eine starke Leistung, war über lange Phasen des Spiels überlegen, musste sich aber dennoch geschlagen geben.

Gute Anfangsphase

Die Bayern kamen gut in die Partie. Die erste gefährliche Situation spielten sie sich in der siebten Minute heraus. Dominika Skorvankova bekam den Ball im Strafraum abgelegt, schoss aber direkt auf Barcelonas Torhüterin Sandra Panos. Ähnlich unplatziert schloss auch Lieke Martens, Stürmerin der Gastgeber, nach 19 Minuten ab, als sie aus 17 Metern frei zum Schuss kam. Die größte Chance für die Bayern in der ersten Halbzeit hatte Kapitänin Melanie Leupolz. 31 Minuten waren gespielt, da kullerte ihr ein abgeblockter Schuss vor die Füße. Aus 25 Metern zog sie mit links ab und traf die Unterkante der Latte.

Elfmeter für Barcelona

In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit gingen die Gastgeberinnen dann überraschend in Führung. Verteidigerin Gina Lewandowski klammerte Martens, sie fiel und bekam zurecht Elfmeter. Mariona Caldentey verwandelte zur Führung und stellte das Spielgeschehen dadurch ein wenig auf den Kopf.

Viele Großchancen in der zweiten Halbzeit

Nach der Pause warfen die Münchnerinnen alles nach vorne und erspielten sich gleich mehrere Großchancen. In der 50. Minute kam Sara Däbritz aus zehn Metern zum Schuss, verfehlte aber knapp. Drei Minuten später wurde ein Schuss von Fridolina Rolfö gerade noch geblockt. 18 Minuten vor Schluss flankte Däbritz ins Zentrum, wo Jill Roord zum Kopfball hochstieg. Torhüterin Panos klärte sensationell an den Innenpfosten, von wo aus der Ball zurück ins Feld sprang. Kurz zuvor hatte Kheira Hamraoui vom FC Barcelona die Gelb-Rote Karte gesehen. Die Bayern machten in Überzahl Druck, doch letztlich nutzen sie ihre Chancen nicht und verpassten so den ersten Einzug ins Finale der Champions League, das am 18. Mai in Budapest stattfindet.