BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Basketball: Kleinerer Etat und erster Neuzugang für Bayreuth | BR24

© picture-alliance/dpa

medi-Coach Raoul Korner in einer Auszeit

1
Per Mail sharen

    Basketball: Kleinerer Etat und erster Neuzugang für Bayreuth

    Die Coronakrise hat auch Basketball-Bundesligist medi Bayreuth schwer getroffen. Die Oberfranken werden wohl mit einem deutlich niedrigeren Etat in die neue Saison starten. Dafür ist aber der erste Neuzugang schon da.

    1
    Per Mail sharen

    Der Meister von 1989 hat für die kommende Saison den 27-jährigen Philip Jalalpoor verpflichtet. Jalalpoor ist ein deutscher Guard, der gerade seine zweite Profisaison hinter sich hat. Er war in Kanada auf dem College der University of British Columbia spielte dann in der zweiten Liga in Spanien und zuletzt in Österreich für St. Pölten.

    "Philip hat mit seinem Team St. Pölten in Österreich für DIE positive Überraschung der Liga gesorgt. Dabei war er dominanter Schlüsselspieler der Niederösterreicher", sagt medi-Headcoach Raoul Korner über den Neuen. Korner ist in Doppelfunktion auch österreichischer Nationaltrainer und hat die Liga dort immer im Blick. "Er zeichnet sich durch einen extrem hohen Energielevel aus, hat die Athletik für die BBL und genießt einen hervorragenden Ruf als Profi. Ich freue mich, dass wir Philip von unserem Programm überzeugen konnten und auf die Zusammenarbeit mit ihm.“

    Erst zwei Spieler unter Vertrag

    Bayreuth hatte die Saison 2019/2020 wegen der Corona-Pandemie und aus wirtschaftlichen Gründen vorzeitig beendet und nicht am BBL-Finalturnier in München teilgenommen. Neben Jalalpoor steht derzeit lediglich Kapitän Bastian Doreth bei dem Klub unter Vertrag. Lukas Meisner hat seine Verlängerungsoption nicht gezogen und würde dem Vernehmen nach aus privaten Gründen gerne zu einem Klub in Norddeutschland wechseln. Center Andreas Seiferth soll gehalten werden.

    Korner muss bei der Kaderplanung und vor allem bei der Besetzung der Ausländerspots in diesem Jahr noch kreativer sein als ohnehin schon. Denn der Etat von medi Bayreuth wird um einiges niedriger sein als noch in der abgelaufenen Saison, wie Geschäftsführer Björn Albrecht angekündigt hat.

    Erst am vergangenen Dienstag (16.6.2020) hatte der Weltbasketballverband FIBA beschlossen, alle seine Wettbewerbe abzubrechen. Dazu zählt auch der FIBA Europe Cup, bei dem Medi Bayreuth sich im März für das Halbfinale qualifiziert hatte.