Isaac Bonga, der Neue bei den Bayern Basketballern

Bildrechte: picture-alliance/dpa
  • Artikel mit Video-Inhalten
> Sport >

Basketball: FC Bayern geht mit Neuzugang Bonga auf Titeljagd

Basketball: FC Bayern geht mit Neuzugang Bonga auf Titeljagd

Ohne Titel endete die vergangene Saison für die FC Bayern Basketballer. Mit gesunden und frischen Spielern - wie dem Neuzugang Isaac Bonga aus der NBA - ist das Ziel in der neuen Spielzeit Meisterschaft und Pokal zu gewinnen.

Die vergangene Saison der Basketball Bundesliga endete für den FC Bayern enttäuschend: Alba Berlin wird Meister, zum dritten Mal hintereinander und das auch noch in München. So waren die Münchner am Ende "nur" Zweiter in der Liga, erreichten erneut das Playoff-Viertelfinale in der EuroLeague, aber Titel gab es keine zu feiern. Auch im BBL-Pokal gab es mit dem frühen Aus gegen Chemnitz nur eine Enttäuschung zu verzeichnen.

Statt Silber nun Gold

In der neuen Saison, die am Mittwoch, den 28.9., mit dem vorgezogenen Spiel des Meisters Alba Berlin gegen Hamburg startet, wollen die Bayern nun wieder Titel feiern. Los geht es für sie am Samstag, den 1. Oktober, daheim gegen Ulm.

Im Saisonendspurt im Frühjahr ging den Bayern noch die Puste aus und der Kader wurde aufgrund von Krankheit und Verletzungen immer kleiner. Das soll dieses Jahr besser werden, daher haben die Münchner Basketballer ihr Team aufgerüstet.

NBA-Spieler für die Mission Meistertitel

Trainer Andrea Trinchieri wünscht sich "gesunde Spieler und frische Spieler" und die bekommt er: Mit Isaac Bonga holen die Bayern einen deutschen Nationalspieler aus der NBA zurück. Dieser Toptransfer war wahrscheinlich nur möglich, weil Bonga sich vor der EM verletzt hat (Riss des Syndesmosebandes im rechten Sprunggelenk) und erstmal seine Reha absolviert.

Ehrgeiziger Spieler für einen ehrgeizigen Verein

Bonga ist 22, stammt aus dem Rheinland, hat vier Jahre in der NBA verbracht bei den LA Lakers, Washington Wizards und zuletzt bei den Toronto Raptors. Die Entscheidung nun für die Bayern aufzulaufen fiel ihm leicht: "Der FC Bayern ist ein sehr ehrgeiziger Verein, der auch immer wieder gewinnen möchte und das ist auch bei mir so. Das spricht mir zu, da war es für mich einfach den FC Bayern zu wählen."

BBL wohl nur Zwischenstation für Bonga

Wenn Bonga wieder fit ist, dann könnte es recht schnell zurück in die NBA gehen und die Bayern und die Bundesliga wären nur eine Zwischenstation. "Genauso würde ich das für mich sehen", sagt er. "Es ist eine Station, die ich schon ein bisschen kenne mit der Bundesliga (Anm.d.Red: Bonga hat vor der NBA von 2016 bis 2018 in Frankfurt gespielt.), aber auch ein bisschen neu ist mit der Euro League. Und dann liegt der Fokus darauf, irgendwann den Sprung zurück in die NBA zu schaffen. Das kann in einem Jahr sein, in zwei oder drei Jahren. Alles ist möglich.”

Trainer Trinchieri reizt es, Bonga gleichzeitig mit Vladimir Lucic aufs Parkett zu schicken. Beide sind vielseitige Flügelspieler, wie sie in der NBA und im modernen Basketball gefragt sind: “Sie eröffnen uns viele verschiedene taktische Möglichkeiten. Sie können die Position tauschen. Beide können den Spielaufbau übernehmen und werfen. Das wird interessant!”

Bonga - der Kraken

Zunächst muss Bonga allerdings seine Reha fertig absolvieren, aber wieder genesen ist der Nationalspieler für seinen Trainer einer der stärksten Verteidiger in Europa. Weil er immer seine Finger dazwischen hat.

Trinchieri beschreibt ihn als "Kraken, das ist das Wort." Der Kraken, Bonga, hat selbst große Ambitionen und einen klaren Plan für die neue Saison: " Unsere Ziele sind die EuroLeague-Play-offs- Final Four, die Meisterschaft und den Pokal zu gewinnen - wie gesagt alles sehr sehr ehrgeizig." Kein Titel scheint dieses Jahr keine Option zu sein.

"Hier ist Bayern": Der BR24 Newsletter informiert Sie immer montags bis freitags zum Feierabend über das Wichtigste vom Tag auf einen Blick – kompakt und direkt in Ihrem privaten Postfach. Hier geht’s zur Anmeldung!