Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Bamberg schaltet Titelverteidiger Athen aus | BR24

© dpa-Bildfunk/Angelos Tzortzinis

Bambergs Elias Harris und Athens Vince Hunter (l) in Aktion

Per Mail sharen
Teilen

    Bamberg schaltet Titelverteidiger Athen aus

    Die Basketballer von Brose Bamberg haben den Einzug ins Final Four der Champions League geschafft. Den Franken reichte im Rückspiel bei AEK Athen ein 67:69 (32:36).

    Per Mail sharen
    Teilen

    Die Bamberger Basketballer haben trotz einer knappen Niederlage das Halbfinale der Champions League erreicht. Nach dem 71:67-Hinspielerfolg verloren die Oberfranken am Mittwochabend zwar das Rückspiel beim Vorjahressieger AEK Athen mit 67:69 (32:36), setzten sich nach Addition beider Ergebnisse aber knapp durch.

    Rice gelingt der entscheidende Wurf

    Dafür sorgte einmal mehr Tyrese Rice, der acht Sekunden vor Schluss die entscheidenden Punkte erzielte. Insgesamt steuerte der Aufbauspieler 25 Zähler bei, auffälligster Spieler bei AEK war Vince Hunter mit 19 Punkten und elf Rebounds.

    Bamberg hielt vor der beeindruckenden Kulisse von 17.000 Zuschauern in der Athener Olympiahalle trotz schlechter Wurfquoten in der ersten Halbzeit gut mit. Die Mannschaft von Trainer Federico Perego spielte auch nach der Pause offensiv ineffektiv, gestaltete die Partie aber weiterhin ausgeglichen. Sieben Minuten vor Schluss konnte sich AEK dann bis auf zwölf Punkte absetzen, doch Bryce Taylor machte das Spiel mit drei erfolgreichen Dreipunktewürfen in Folge wieder spannend. Kurz vor Schluss war es dann Rice, der den Einzug in das vom 3. bis 5. Mai stattfindende Final Four klarmachte.