Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Augsburg nach Frankfurter Blitztoren mit 1:3 geschlagen | BR24

© dpa-Bildfunk/Stefan Puchner

Philipp Max und Caiuby in einer Auseinandersetzung mit Frankfurts Gelson Fernandes

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

Augsburg nach Frankfurter Blitztoren mit 1:3 geschlagen

Trotz einer packend geführten Partie stand der FC Augsburg am Ende mit leeren Händen da. Frankfurt hatte durch jeweils ein Blitztor in beiden Halbzeiten den Sieg eingeleitet. Am Ende stand es 1:3 für die Eintracht.

Per Mail sharen

Fehlstart für die Schwaben: Bereits nach 43 Sekunden rappelte es im Kasten des FC Augsburg. Jonathan de Guzmán lochte ein zum 1:0. Gerade als der FCA durch Philipp Max zwei Mal richtig Druck machte (6. und 14.), hatte die Eintracht die nächste Großchance. Ante Rebic schaffte es aber völlig freistehend nicht, den Ball (16.) ins Tor zu befördern, obwohl Keeper Andreas Luthe eigentlich schon geschlagen war. Die Schwaben blieben aber weiter gefährlich: Ein satter Schuss von Daniel Baier rauschte (39.) aus 16 Metern über den Kasten der Frankfurter.

Audio nicht mehr verfügbar

Dieses Audio konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© Heute im Stadion

Der Höhenflug von Eintracht Frankfurt setzt sich auch im dem Duell mit Angstgegner FC Augsburg unvermindert fort. Und von FCA-Torhüter Andreas Luthe gibt es Lob obendrauf.

Zweites Blitztor und am Ende der Ehrentreffer

Augsburg hatte eigentlich auf den Ausgleich gedrängt. Vorne fehlte ihnen aber der mit muskulären Problemen ausgefallene Alfred Finnbogason als Vollstrecker. Auch in der zweiten Halbzeit dauerte es nicht lange, bis die Schwaben ein Tor hinnehmen mussten. Sébastien Haller erhöhte (47.) auf 2:0. Diesen Tiefschlag musste Augsburg erst einmal verdauen. Der bei Frankfurt eingewechselte Marco Richter sah (55.) die gelbe Karte wegen eine Schwalbe im Strafraum. Nach einen etwas unschönen Zusammenprall von Danny da Costa mit FCA-Torhüter Luthe sprang der Ball zu Ante Rebic, der ihn entspannt über die Linie drücken konnte. Baier versuchte es zwar noch einmal mit einem Fernschuss (76.), Kevin Trapp fischte einen Schuss von Max (78.) von der Linie. Belohnt wurden die Augsburger Bemühungen aber nur noch durch den Ehrentreffer durch Sergio Cordova (90.).

FC Augsburg - Eintracht Frankfurt 1:3 (0:1)

Augsburg: Luthe - Schmid, Gouweleeuw, Khedira, Hinteregger, Max - Baier - Jensen (46. Richter), Gregoritsch (82. Cordova), Caiuby - Schieber (72. Koo). - Trainer: Baum

Frankfurt: Trapp - Abraham (5. Russ), Hasebe, Ndicka - da Costa, de Guzman (89. Willems), Fernandes, Kostic - Rebic - Haller, Jovic (78. Gacinovic). - Trainer: Hütter

Tore: 0:1 de Guzman (1.), 0:2 Haller (47.), 0:3 Rebic (68.), 1:3 Cordova (90.)

Gelbe Karten: Richter (2) - de Guzman, Fernandes

Schiedsrichter: Felix Zwayer (Berlin)

Zuschauer: 30.660 (ausverkauft)

Sendung

Heute im Stadion

Schlagwörter