Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Augsburg erreicht DEL-Halbfinale, Ingolstadt ist raus | BR24

Video nicht mehr verfügbar

Dieses Video konnte leider nicht geladen werden, da es nicht mehr verfügbar ist.

Weitere Information zur Verweildauer

© BR/Christoph Nahr

Das DEL-Überraschungsteam Augsburger Panther machte mit seinem vierten Sieg im siebten Viertelfinalspiel das Erreichen der Top Vier perfekt. Der ERC Ingolstadt unterlag den Kölner Haien.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Augsburg erreicht DEL-Halbfinale, Ingolstadt ist raus

Die Augsburger Panther haben das Halbfinale um die deutsche Eishockey-Meisterschaft erreicht. Sie bezwangen Düsseldorf in Spiel sieben mit 2:1 und sind seit 2010 erstmals unter den Top Vier. Für den ERC Ingolstadt ist die Saison hingegen vorbei.

Per Mail sharen
Teilen

Augsburg zog durch ein 2:1 (1:1, 0:0, 1:0) gegen die Düsseldorfer EG erst zum zweiten Mal in der Klubgeschichte ins Halbfinale ein. «Einfach nur geil», sagte Kapitän Steffen Tölzer bei Magenta Sport, «das war eine der besten Play-off-Serien.» Im hitzigen Duell zwischen Augsburg und Düsseldorf war Andrew LeBlanc der entscheidende Torschütze für die Gastgeber (44.). «Das Tor war natürlich Glück», räumte Augsburgs Steffen Tölzer ein. Die DEG war durch Braden Pimm (14.) in Führung gegangen.

Neben LeBlanc traf Daniel Schmölz (19.) für Augsburg. Der ehemalige Nationalstürmer Ullmann wollte sich die Partie in der Kabine anschauen. Der 35-Jährige war am Freitag nach einem üblen Check auf dem Eis liegen geblieben, DEG-Teamarzt Ulf Blecker bewahrte ihn vor dem Ersticken. Ullmann gab aber zum Glück Entwarnung.

© Picture alliance/dpa

Jubel bei den Augsburger Panthern nach dem Halbfinaleinzug

Ingolstadt verspielt 3:1 in der Serie

Die Oberbayern verloren das alles entscheidende Spiel des Play-off-Viertelfinals bei den Kölner Haien mit 2:3 (0:1, 1:1, 1:1). Nach Siegen lagen die Ingolstädter bereits mit 3:1 vorne - es folgten drei Siege der Haie. Erst zum zweiten Mal in der Play-off-Geschichte wurde ein solcher Rückstand noch in einen Sieg gedreht. Vor elf Jahren hatten die Frankfurt Lions gegen die Iserlohn Roosters das bislang größte Comeback geschafft.

Doppeltorschütze Ryan Jones (4./38. Minute) und Nationalstürmer Frederik Tiffels (56.) schossen die Haie ins Halbfinale. Für Ingolstadt trafen Brandon Mashinter (26.) und Michael Collins, der 61 Sekunden vor der Schlusssirene nur noch verkürzen konnte.

Mannheimer Adler und EHC München bereits im Halbfinale

Die beiden Topteams Adler Mannheim und der EHC München hatten schon vorher die Runde der besten Vier erreicht.