Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Augsburg-Boss nach Stotter-Start: "Gibt keine Ausreden mehr" | BR24

© picture alliance/dpa

Klaus Hofmann, Präsident des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg

Per Mail sharen
Teilen

    Augsburg-Boss nach Stotter-Start: "Gibt keine Ausreden mehr"

    Klaus Hofmann, Präsident des Fußball-Bundesligisten FC Augsburg, hat nach dem holprigen Saisonstart seines Vereins Klartext gesprochen. Er nimmt die Spieler in die Pflicht und den Trainer in Schutz.

    Per Mail sharen
    Teilen

    Nach nur fünf Punkten aus den ersten sieben Spielen und zuletzt zwei klaren Niederlagen gegen Borussia Mönchengladbach (1:5) und Bayer Leverkusen (0:3) hat Vereinspräsident Klaus Hofmann das Team in die Pflicht genommen. "Jetzt sind sieben Spieltage absolviert. Wir haben jetzt dann die zweite Länderspielpause hinter uns gebracht. Es gibt keine Ausreden mehr. Es darf ab sofort besser werden", sagte Hofmann jüngst bei einem Testspiel der Schwaben in Lustenau (4:0), wie die Augsburger Allgemeine berichtete. Coach Martin Schmidt zählte er nicht an. "Der Trainer ist nicht das Thema", meinte er, wie zuletzt auch Manager Stefan Reuter.

    Hofmann hat sich "geärgert"

    Hofmann äußerte sich ganz offen über die Situation bei den Schwaben: "Mir ging es zuletzt nicht gut. Das Auftreten in Gladbach hat mich schon geärgert", sagte er. Allerdings gab er auch zu bedenken, dass das Team mit Verletzungssorgen und "einer etwas unruhigen Vorbereitung" rund um den Wechsel von Abwehrspieler Martin Hinteregger nach Frankfurt in die Saison gegangen war.

    Spielplan hat es in sich

    Das kommende Programm der Augsburger hat es in sich: Zuerst steht das Freistaat-Derby gegen den FC Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) an, dann geht es gegen den Zweiten VfL Wolfsburg (27.10.) und den Sechsten FC Schalke 04 (3.11.). Trainer Schmidt baut darauf, dass sein Team durch die jüngsten Pleiten zusätzlich motiviert ist. "Wir haben viele intensive Gespräche geführt und jeden Stein umgedreht. Ich bin überzeugt, dass sich die Mannschaft anders präsentieren wird", sagte der Coach.

    Erfolgreiche Länderspielpause

    Zumindest in der Länderspielpause waren die FCA-Spieler erfolgreich: Tin Jedvaj feierte mit Kroatien einen souveränen 3:0-Sieg gegen Ungarn und steht kurz vor der EM-Qualifikation, auch der Österreicher Michael Gregoritsch hat nach einem Sieg gegen Israel (3:1) gute Chancen auf ein EM-Ticket. Zudem ist der hochgehandelte Brasilianer und Neuzugang Iago nach seiner Knieverletzung wieder fit und will den Augsburgern nun auf der linken Seite weiterhelfen.