Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

Attraktive Gruppe für Bamberg in der Basketball-Champions-League | BR24

© picture-alliance/dpa

Mann hält Basketball in die Höhe

Per Mail sharen

    Attraktive Gruppe für Bamberg in der Basketball-Champions-League

    Basketball-Bundesligist Brose Bamberg kann sich auf spannende Duelle in der Champions League freuen. Die Oberfranken erwischten attraktive und starke, aber durchaus schlagbare Gegner in der Vorrunde. Der stärkste Kontrahent kommt aus Spanien.

    Per Mail sharen

    Die Bamberger, die in der vergangenen Saison bis ins Halbfinale vorgedrungen waren, treffen in ihrer Vorrundengruppe unter anderem auf Iberostar Teneriffa. Der Champions-League-Sieger 2017 und Finalist 2019 verpasste in der vergangenen Saison als Neunter der starken spanischen Liga ACB zwar die Play-offs. Aber das Team von den Kanarischen Inseln überzeugte auf internationalem Parkett. Obwohl die Kaderplanungen beider Mannschaften noch in den Anfängen stecken, sind Bamberg und Teneriffa wohl die Favoriten auf den Gruppensieg.

    Bambergs Europareise: Griechenland, Türkei, Tschechien, Lettland

    Weitere Gegner sind GS Peristeri (Griechenland), Gaziantep (Türkei), CEZ Nymburk (Tschechien) und VEF Riga (Lettland) und zwei Qualifikanten. Die schon feststehenden Gegner sind in Europa zwar keine unbeschriebenen Blätter, sollten für den ehemaligen deutschen Serienmeister jedoch schlagbar sein.

    Der griechische Klub GS Peristeri aus dem gleichnamigen Athener Vorort schloss die vergangene Saison in der griechischen Basket League auf Platz vier ab und spielt seit 2004 erstmals wieder international. Gaziantep ist in der türkischen Süper Ligi vergangenes Jahr Fünfter geworden. An der Champions League nahmen die Türken bereits in der Saison 2017/18 teil, scheiterten dort jedoch bereits in der Gruppenphase.

    CEZ Nymburk ist seit 2003 durchgehend tschechischer Serienmeister und besitzt daher auch reichlich internationale Erfahrung. In der abgelaufenen Champions-League-Saison waren die Tschechen bereits in einer Gruppe mit Bamberg. Beide Spiele gingen an die Franken, Nymburk konnte sich nicht für die K.o.-Phase qualifizieren. Der lettische Meister VEF Riga nimmt in der kommenden Spielzeit erstmals an der Basketball-Champions-League teil.

    Mögliche Bamberg-Gegner: Von Nischni Nowgorod bis Lissabon

    Komplettiert wird die Gruppe von zwei Mannschaften, die sich erst noch in Qualifikationsspielen durchsetzen müssen. Einen Platz machen Benfica Lissabon (Portugal), Donar Groningen (Niederlande) und Mornar Bar (Montenegro) unter sich aus. Die Montenegriner gelten als stärkstes Team des Trios, wären bei einer Qualifikation für die Gruppenphase dort jedoch krasser Außenseiter.

    Den zweiten noch freien Startplatz in der Gruppe spielen Z Mobile Pristina (Kosovo), Legia Warschau (Polen) und Nischni Nowgorod (Russland) aus. Die Russen sind klarer Favorit und könnten auch in der Bamberger Vorrundengruppe eine gute Rolle spielen. In der abgelaufenen Champions-League-Saison schied der Klub von der Wolga erst im Viertelfinale aus. In der russischen Liga reichte es für Platz sieben.

    Die Top vier ziehen ins Achtelfinale ein

    Obwohl mit Teneriffa und voraussichtlich Nischni Nowgorod zwei sehr starke Mannschaften bereits in der Gruppenphase auf die Bamberger warten, sollte eine Qualifikation für die K.o.-Runde das Minimalziel sein. Für das Achtelfinale der Champions League qualifizieren sich aus jeder Gruppe die besten vier Mannschaften. Saisonstart ist der 15. Oktober.