BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© picture-alliance/dpa
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Fußballtraining

9
Per Mail sharen

    Amateursport-Lockerungen in Bayern: Das ist ab Montag möglich

    Bayern lockert die Corona-Beschränkungen. Vor allem Amateur- und Breitensportler enorm. Unter anderem sind endlich wieder Gruppentraining in Mannschaftssportarten und Kontaktsport möglich. Die neuen Regeln gelten ab Montag, den 7. Juni.

    9
    Per Mail sharen
    Von
    • Bernd R. Eberwein

    "Die dritte Welle läuft langsam aus", eine neue Mutation sei nicht in Sicht, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder nach einer Kabinettssitzung, in der weitere Corona-Lockerungen im Freistaat beschlossen wurden.

    Angesichts der sinkenden Sieben-Tage-Inzidenzen und der immer höheren Impfquote will Bayern seinen Bürgerinnen und Bürgern mehr Freiheiten gewähren - von denen auch der Amateur- und Breitensport im Freistaat profitieren wird.

    Zum Montag wird eine neue, die 13. Infektionsschutzverordnung in Bayern in Kraft treten, die Sportlerinnen und Sportlern neue, alte Möglichkeiten bietet.

    Fußballtraining ist wieder möglich

    "Eine große Freigabe", nennt Söder die dem Sport eingeräumten Möglichkeiten. Ab einem Inzidenzwert von unter 100 gibt es keine Beschränkungen bei Gruppengrößen mehr.

    Auch Hallensport erlaubt

    Das bedeutet, dass Mannschaftssportler wie Fußballer wieder wie gewohnt trainieren dürfen. Die Lockerungen betreffen kontaktfreien und Kontaktsport, ganz egal, ob dieser in einer Halle oder unter freier Luft ausgeführt wird.

    Zwischen Inzidenz 50 und 100 ist ein Test nötig

    Einzige Einschränkung: Bei einer Inzidenz zwischen 50 und 100 ist ein negativer Coronatest nötig. Dieser entfällt bei einer Inzidenz unter 50.

    Auch der Zuschauerrahmen wurde erweitert: Bis zu 500 Zuschauer dürfen eine Freiluft-Sportveranstaltung bei einer Inzidenz unter 100 besuchen. Bei einem Wert über 50 ist ebenfalls mit Test notwendig.

    14.000 Zuschauer bei der Fußball-EM in München

    Die Fußball-EM sei laut Söder eine "Sondersituation". Bei den vier Spielen in der Münchner Arena, darunter drei Gruppenspiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, sollen jeweils rund 14.000 Fans - das entspricht einer Auslastung von 20 Prozent - zugelassen werden.

    Bayerischer Landes-Sportverband begrüßt die Erleichterungen

    "Die heute beschlossenen Regelungen sind ein weiterer wichtiger Schritt zurück zur Normalität", sagte Jörg Ammon, Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbands (BLSV), über die angekündigten Lockerungen: "Somit können unsere Sportlerinnen und Sportler zum nahezu uneingeschränkten Sportbetrieb zurückkehren. Hoffentlich setzt sich die positive Entwicklung der Inzidenzwerte fort, so dass alle wieder zu ihrem geliebten Sport wie vor der Pandemie zurückkehren können."

    Lob vom Bayerischen Fußballverband

    Auch der Bayerische Fußballverband (BFV) begrüßte die Erleichterungen. "Nach zuletzt nur zaghaften und mit hohen Hürden sowie reichlich Frustpotenzial verbundenen Öffnungen sind die jetzt verkündeten Lockerungen ein großer Schritt zurück zu mehr Normalität. Damit werden Sehnsüchte gestillt", sagt BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelsbacher in einer Verbandsmitteilung.