BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

NEU

Amateurfußball in Bayern: Vorzeitige Winterpause? | BR24

© picture-alliance/dpa

Amateurfußball

1
Per Mail sharen
  • Artikel mit Video-Inhalten

Amateurfußball in Bayern: Vorzeitige Winterpause?

Der Bayerische Fußball-Verband will nach den Spielen des Wochenendes über eine vorzeitige Winterpause für seine Amateure entscheiden. Wie der BFV mitteilte, wird darüber am Montag bei einer Online-Sitzung des Vorstands beraten.

1
Per Mail sharen

Für das Wochenende, an dem gemäß der staatlichen Vorgaben Wettkämpfe weiter zugelassen sind, hält der Verband weiter an den erweiterten Verlegungsmöglichkeiten für seine Vereine fest. "Wer spielen möchte, dem wollen wir das auch nicht verwehren – und umgekehrt haben wir absolutes Verständnis für alle, die jetzt nicht mehr spielen möchten. Zuletzt hatte der überwiegende Teil der Vereine auch noch gespielt, zwei Drittel der Spiele haben am vergangenen Wochenende stattgefunden", sagte Schatzmeister Jürgen Faltenbacher, der im Präsidium für den Spielbetrieb verantwortlich ist.

Spielabsagen bis hoch zur Regionalliga möglich

Bis hinauf in die Regionalliga Bayern, die als Amateurliga behandelt wird, in der aber zum Teil unter Profibedingungen trainiert wird, könnte das bereits an diesem Wochenende bedeuten, dass Partien ausfallen. Zuschauer wären aufgrund der hohen Corona-Inzidenzwerte in kaum einem Stadion zugelassen. Die Viertligisten finanzieren sich aber zu einem sehr großen Teil aus Zuschauereinnahmen.

Über ein Vorziehen der regulär erst Ende November beginnenden Winterpause soll am Montag in einer Online-Sitzung des BFV-Vorstands entschieden werden.

Koch: Durch "flexible Planung" auf die zweite Welle vorbereitet

Der BFV-Präsident Rainer Koch betonte, dass der Verband durch die bisherige flexible Planung auf die neue Herausforderung durch die Spielunterbrechung im November vorbereitet sei. "Wir haben bereits im Frühjahr darauf hingewiesen, dass es zu einer zweiten Welle kommen kann und dass wir dann darauf reagieren können", erklärte der Verbandschef. Vielleicht ja auch durch eine vorgezogene Winterpause? Dazu sagte Koch vorab nichts. Die Marschroute ist aber klar. Die oberste Devise sei, "dass wir hoffen, dass wir am 1. Juli 2021 ganz geordnet in eine neue Saison gehen können. Bis dahin soll die aktuelle Saison auf dem flexiblen Weg zu Ende ausgespielt werden".

© BR

Der BFV-Präsident Rainer Koch betont bezüglich der weiteren Saison im Amateurfußball, dass diese "auf jeden Fall fortgesetzt und komplett ausgespielt werden soll".

Baden-Württemberg stellt Spielbetrieb sofort ein

In Baden-Württemberg wird der Spielbetrieb im Amateurfußball nach den Entscheidungen der Politik mit sofortiger Wirkung bis Ende November eingestellt. Damit werden schon an diesem Wochenende keine Partien mehr ausgetragen. Diese Regelung haben der Württembergische, der Südbadische und der Badische Fußballverband beschlossen.

Hessischer Fußball-Verband setzt Spielbetrieb ab sofort aus

Auch der Hessische Fußball-Verband (HFV) setzt seinen Spielbetrieb nach der Verkündung des Teil-Lockdowns mit sofortiger Wirkung aus. An diesem Wochenende wird dort also ebenfalls bereits nicht mehr gespielt, obwohl dies rechtlich noch möglich wäre. Präsident Stefan Reuß sagte zu dem Schritt: "Im Mittelpunkt unseres Handelns steht nach wie vor die Gesundheit unserer Mitglieder. Aufgrund des erneut massiven Anstieges der Infektionslage im Zusammenhang mit dem Coronavirus begrüßt der HFV eine zeitweise Aussetzung des Spielbetriebes für Aktive und Vereine und hält sich selbsterständlich strikt an sämtliche behördliche Vorgaben."