Zurück zur Startseite
Sport
Zurück zur Startseite
Sport

50 Jahre Bundesliga: Brose Bamberg feiert sich | BR24

© BR

Die Saison 2019/2020 ist eine besondere für Brose Bamberg: die fünfzigste! 50 Jahre Emotionen, Leidenschaft, Erfolge, Niederlagen. Und so stehen beim "Game of Champions" Spieler aus den vergangenen 50 Jahren auf dem Court und triggern Erinnerungen.

Per Mail sharen
Teilen
  • Artikel mit Video-Inhalten

50 Jahre Bundesliga: Brose Bamberg feiert sich

Zwei Wochen vor dem Bundesligaauftakt hat sich Basketball-Bundesligist Brose Bamberg mit einem Legenden-Spiel und einer Partie der aktuellen Mannschaft selbst gefeiert. Der Anlass: 50 Jahre Bundesliga-Basketball in "Freak City".

Per Mail sharen
Teilen

Streng genommen steht das 50-jährige Jubiläum erst im kommenden Jahr an. 1970 war es, als der damals noch unter dem Namen 1. FC 01 Bamberg firmierende Klub in die damalige Gruppe Süd des deutschen Oberhauses aufstieg. Sei's drum: Am vergangenen Wochenende trafen sich ehemalige Stars und das aktuelle, neu formierte Team, um rund 3.500 Zuschauern eine besondere Show zu liefern.

Ehrung für Zisis - Co-Trainer Weissenböck verlängert

Am "My Part Of History Tag" traf zunächst das "Team International" mit Stars wie Meister-Kapitän Casey Jacobsen, Predrag Suput und Chris Ensminger auf das von Ex-Coach Dirk Bauermann betreute "Team National", in dem unter anderem. Steffen Hamann, Anton Gavel und Wolfgang Reichmann aufliefen. Anschließend präsentierte sich die aktuelle Mannschaft, die allerdings mit 71:75 gegen den türkischen Klub TekSüt Bandirma unterlag.

Ein Riesenspaß für Spieler und die Fans, die ihre Lieblinge feierten. Einen ganz besonders: Nikos Zisis. Dem Griechen, der von 2015 bis 2019 das Bamberger Trikot trug und mit den Oberfranken zwei Meisterschaften und zwei Pokalsiege feierte, wurde eine ganz besondere Ehre zuteil. Sein Trikot mit der Nummer sechs wurde unter das Hallendach gezogen. Zudem wird die Nummer sechs nicht mehr vergeben.

© picture-alliance/dpa

Nikos Zisis mit seiner Familie bei der Verabschiedung

Und die nächste Überraschung folgte: Der neunmalige Champion verlängerte den Vertrag mit Co-Trainer Stefan Weissenböck bis 2023. Der Österreicher, der auch zum Trainerstab des NBA-Klubs Brooklyn Nets gehört, ist seit der Spielzeit 2009/2010 in Bamberg tätig und als "Head of Player Development" für die individuelle Entwicklung der Profis zuständig.

Bundesliga-Aufstieg im April 1970

50 Jahre Bundesliga-Basketball in Bamberg - das Jubiläum jährt sich am 11. April 2020. In der Saison 1970/71 spielte der 1. FC 01 erstmals in der Bundesliga-Süd beim USC München. Das Spiel ging zwar mit 59:87 klar verloren, ebenso wie die Heimpremiere am 3. Oktober 1970 in der ausverkauften John-F.-Kennedy-Halle gegen Grün-Weiß Frankfurt.

Erster Bundesliga-Sieg gegen den TSV 1860 München

Trotzdem kann man sagen: Der Basketballvirus hatte die Bamberger erfasst. Den ersten Sieg landeten Jim Wade & Co. am 3. Spieltag beim TSV 1860 München. Am Ende der Saison 1970/71 stand ein bemerkenswerter 5. Platz mit 20:16 Punkten und die Halbfinalteilnahme im DBB-Pokal. Dazu absolvierte Gerhard Brand als erster Bamberger ein Länderspiel für Deutschland.

© picture-alliance/dpa

Headcoach Dirk Bauermann mit Jason Sasser (l.) und Chris Ensminger

Neun Meisterschaften seit 2005

Nach vielen Höhen und Tiefen sowie mehrfachen Namensänderungen sorgten Manager Wolfgang Heyder und der damalige Coach Dirk Bauermann dafür, dass Bamberg zum Topklub wurde. Seit 2005 feierten die Oberfranken neun Meisterschaften. Die Erfolgstrainer hießen Bauermann, Chris Fleming und zuletzt Andrea Trinchieri. Insgesamt fünfmal (1992, 2010, 2011, 2017, 2019) holte Bamberg den Pokal.