BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite
© BR
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Für Robert Lewandowski ist das Erreichen der 40-Tore-Marke von Gerd Müller "eine große Ehre". Über die Qualitäten des Goalgetters aus Polen staunt auch der Vorlagenkönig Thomas Müller - und sogar der gegnerische Trainer.

7
Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten
  • Artikel mit Video-Inhalten

40 Saisontore: Lewandowski stellt Gerd-Müller-Rekord ein

Der Weltfußballer hat es endlich geschafft: Robert Lewandowski vom FC Bayern München hat den "ewigen" Rekord von Bayern-Legende Gerd Müller eingestellt. Im Spiel beim SC Freiburg erzielte der Pole seinen 40. Saisontreffer.

7
Per Mail sharen
Von
  • Robert Müller

Seit Jahrzehnten galt die Rekordmarke von Gerd Müller aus der Spielzeit 1971/72 mit 40 Toren als uneinholbar. Mehrmals stand Robert Lewandowski davor es doch zu schaffen. Jetzt ist es gelungen: Beim SC Freiburg traf der Weltfußballer des Jahres 2020 in der 26. Minute per Elfmeter zum 1:0 für den FC Bayern. Er verzögerte clever den Anlauf, schickte Torhüter Marc Flekken in die falsche Ecke und netzte cool ein. Nach seinem Treffer präsentierte Lewandowski ein T-Shirt zu Ehren Müllers unter seinem Trikot. Die Spieler und der Trainerstab der Bayern bildeten vor der Auswechselbank an der Seitenlinie ein Spalier für ihn und applaudierten.

"Das ist eine große Ehre für mich. Ich freue mich sehr, bei einem langen und legendären Rekord dabei zu sein. Ich bin sehr, sehr stolz." Robert Lewandowski

"Ich habe ein Ziel erreicht, das einst unmöglich schien, sich vorzustellen", twitterte der Weltfußballer in englischer Sprache. Und auf dem 40. Treffer will sich Lewandowski nicht ausruhen. "Jetzt haben wir noch ein Spiel und ich versuche, noch ein Tor zu schießen und den Rekord zu brechen", lautete die Ankündigung des Goalgetters.

Hansi Flick: "Jahrzehnte nicht daran geglaubt"

Der Bayerntrainer Hansi Flick würdigte die Bedeutung des 40. Treffers mit folgenden Worten: "In den vergangenen Jahrzehnten hätte man nie daran geglaubt, dass dieser Rekord eingestellt wird". Er ist sicher, dass Lewandowski "diesen Rekord sicher eine Zeit lang haben" wird. Trotzdem blickte er zugleich in die Zukunft: "Aber wie lange, das liegt an der Konkurrenz. Man wird sehen, welche Granaten zukünftig in der Bundesliga auftauchen." Neben Flick gratulierte auch die Vereinsführung zum Erreichen der Rekordmarke.

© BR24 Sport
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Top-Torjäger Robert Lewandowski trifft beim 2:2 gegen den SC Freiburg und egalisiert den 40-Tore-Rekord von Gerd Müller. Der Stürmer spricht von einer "großen Ehre" und kann es selbst "nicht glauben".

Torrekord trotz Verletzung im März

Die erfolgreiche Rekordjagd ist auch deswegen besonders hoch zu bewerten, weil der Weltklasse-Angreifer nach einer Knieverletzung Ende März vier Bundesliga-Partien verpasst hatte. Lewandowski fehlte den Bayern auch schmerzlich beim Champions-League-Aus gegen Paris Saint-Germain. Bei der Münchner 1:2-Niederlage in Mainz kehrte er vor drei Wochen auf den Platz zurück und erzielte sein 36. Saisontor.

Nächstes mögliches Ziel: Platz eins auf der ewigen Torschützenliste

Mit nun 276 Bundesliga-Toren liegt der ehemalige Spieler von Borussia Dortmund hinter dem ehemaligen Bayern-Stürmer Müller (365 Tore) auf Platz zwei der ewigen Torschützenliste. Womöglich kann Lewandowski auch diese Bestmarke in den kommenden Jahren noch angreifen. Sein aktueller Vertrag in München läuft noch bis zum 30. Juni 2023.