BR24 Logo
BR24 Logo
Startseite

4:1-Sieg: FC Bayern gelingt Revanche gegen Hoffenheim | BR24

© Sven Hoppe/dpa
Bildrechte: Sven Hoppe/dpa

Spielszene FC Bayern - TSG 1899 Hoffenheim

Per Mail sharen
  • Artikel mit Audio-Inhalten

4:1-Sieg: FC Bayern gelingt Revanche gegen Hoffenheim

Der FC Bayern München hat gegen die TSG Hoffenheim Revanche für das empfindliche 1:4 im Hinspiel genommen. Der-Rekordmeister gewann gegen das Team von Sebastian Hoeneß verdient mit 4:1. Es war der vierte Sieg in Folge für die Münchner.

Per Mail sharen
Von
  • Nicole Hornischer

Der FC Bayern München war heiß auf eine Revanche. Schließlich kassierte der Rekordmeister im Hinspiel eine 1:4-Pleite. Es war die bislang höchste Niederlage unter Trainer Hansi Flick. Der Coach musste auf Stammkraft Leon Goretzka verzichten. Der Nationalspieler wurde ebenso wie Javi Martinez positiv auf Corona getestet. Für Goretzka spielte Marco Roca. Außerdem kamen - im Vergleich zum 4:0 auf Schalke - Kingsley Coman statt Leroy Sané und Benjamin Pavard statt Niklas Süle zum Einsatz.

Hoffenheim vergibt leichtfertig Chancen

Das Spiel war sehr unterhaltsam. Bayern versuchte Hoffenheim in die eigene Hälfte zu drängen - ohne Erfolg. In der 7. Minute hatte das Team von Sebastian Hoeneß durch Ihlas Bebou die Großchance zur Führung. Manuel Neuer verhinderte mit einer Fußabwehr das Gegentor. Knappe 30 Minuten später war es erneut Bebou, der das 1:0 für Hoffenheim auf den Fuß hatte - doch der Togolese setzte den Ball aus vier Metern neben das Tor. In beiden Situationen sah die Bayern-Abwehr - wie schon so oft in dieser Saison- nicht gut aus.

Die Hausherren zogen das Tempo daraufhin etwas an: Nach einer Ecke köpfte Jerome Boateng in der 32. Minute zur Münchner Führung ein - das erste Bundesligator für den 32-Jährigen seit Januar 2018. Der Rekordmeister spielte weiter nach vorne und erarbeitete sich Chancen. Nach eine schönem Zusammenspiel von Thomas Müller und Robert Lewandowski traf Müller zum 2:0 (43.). Doch die Hoffenheimer ließen sich von dem Rückstand nicht aus dem Konzept bringen und schlugen postwendend zurück: Andrej Kramaric gelang kurz vor der Pause der Anschlusstreffer.

© BR24 Sport
Bildrechte: picture-alliance/dpa

Nach dem 4:1-Sieg gegen die TSG Hoffenheim freut sich Angreifer Thomas Müller über eine starke Leistung seiner Mannschaft, insbesondere in der Offensive. Auch das Thema Nationalmannschaft flammt wieder auf.

Beeindruckende Offensivkraft der Bayern

Entsprechend angriffslustig kamen die Gäste aus der Kabine. Doch die Defensive der Bayern war nun deutlich geordneter und ließ wenig zu. In der 57. Minute wurde die Sturm und Drang-Zeit der Hoffenheimer beendet: Lewandowski machte mit seinem 24. Saisontor die Hoffnungen der Breisgauer, das Spiel noch drehen zu können zunichte. Sechs Minuten später traf Serge Gnabry zum 4:1-Endstand.

Gegen Hoffenheim wurde erneut deutlich, wie beeindruckend die Offensivkraft der Münchner in dieser Saison ist. Mit 57 Toren nach 19. Spieltagen haben die Bayern die historische Rekordmarke von Dortmund (1963/64) und Bremen (1985/86) längst eingestellt.

© Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa
Bildrechte: Jan Woitas/dpa-Zentralbild/dpa

Spielt Dayot Upamecano nächste Saison im Bayern-Trikot?

Salihamidzic bestätigt Bayern-Treffen mit Upamecanos Beratern

Lange wurde schon spekuliert, nun hat Sportdirektor Hasan Salihamidzic am Rande des Spiels bestätigt, dass es Gespräche mit den Beratern von Dayot Upamecano gegeben hat. "Wir haben sehr gute, professionelle Gespräche gehabt. Jetzt müssen wir sehen, was da passiert", sagte Salihamidzic bei "Sky".

Weitere europäische Topvereine wie der FC Liverpool und der FC Chelsea sollen Interesse an dem Innenverteidiger haben. Upamecano hatte seinen Vertrag bei RB Leipzig im Sommer vergangenen Jahres verlängert, dieser ist bis Ende Juni 2023 gültig. Der 22-Jährige soll aber eine Ausstiegsklausel in seinem aktuellen Arbeitspapier haben, die einen Weggang möglich machen würde. Sie soll bei etwa 43 Millionen Euro liegen. Der Franzose könnte den wechselwilligen David Alaba in der Abwehr ersetzen.

Bayern München - TSG 1899 Hoffenheim 4:1 (2:1)

Bayern München: Neuer - Pavard, Boateng (87. Süle), Alaba, Davies - Kimmich, Roca (69. Musiala) - Gnabry (70. L. Sané), T. Müller (74. Choupo-Moting), Coman (74. Douglas Costa) - Lewandowski

TSG 1899 Hoffenheim: Baumann - Gacinovic (58. Kaderabek), Adams Nuhu (58. Vogt), Nordtveit, Posch, John - Rudy, Samassékou (74. Grillitsch), Baumgartner (74. Belfodil) - Bebou (81. Dabbur), Kramaric

Schiedsrichter: Benjamin Cortus (Röthenbach (Pegnitz))

Tore: 1:0 Boateng (32.), 2:0 T. Müller (43.), 2:1 Kramaric (44.), 3:1 Lewandowski (57.), 4:1 Gnabry (63.)

Gelbe Karten: Roca (1) / -